Captive Portal unter Linux

28/02/2008 - 00:02 von Wolfgang Fuschlberger | Report spam
Hallo,

was ich bisher habe, ist nodogsplash unter openWRT auf einem Linksys
WRT54GL.

Die Aufgabe, die ich vor mir habe, ist folgende:

Ich möchte an mehreren Accesspoints und WLAN-Routern Clients haben, die
beim ersten Websiteaufruf in einer Sitzung (also idealerweise nach jedem
Browser-Schließen, sonst nach jeder Unterbrechung der WLAN-Sitzung) auf
eine frei definierbare Seite weitergeleitet werden.

Es geht mir nicht um Authentifizierung, jeder soll das WLAN benützen
können, ich möchte nur (editierbare) aktuelle Informationen allen Usern
anzeigen können, egal welche Website sie als erstes aufrufen. Nach einem
Reload oder einem Klick auf einen Button sollen sie dann dorthin kommen,
wohin sie ursprünglich wollten.

Mein Problem ist, dass nodogsplash und àhnliche Tools wie chillispot den
einzelnen User über die MAC- oder IP-Adresse unterscheiden.

Ich möchte jedoch mehrere Accesspoints verwenden, die unabhàngig von einem
zentralen DHCP-Server IP-Adressen an ihre WLAN-Clients vergeben und den
Datentraffic Richtung Internet, der dann über einen zentralen Linuxrechner
rennt, masqueraden. Von den MAC- und IP-Adressen der WLAN-Clients kriegt
der zentrale Linuxrechner also nichts mit.

Der Grund dafür ist, dass zwischen den Accesspoints und dem zentralen
Rechner einige -zig Meter dLAN/Power-LAN (also Netzwerk über Stromkabel)
liegen und ich diese Verbindung nicht mit DHCP-Traffic dichtmachen will.

Ich suche (und habe natürlich schon gesucht) eine Lösung, die die User nur
über den Browser (über eine Session oder was auch immer) unterscheidet.
Anderer Traffic als HTTP darf auch gerne jederzeit überall durchgehen, mir
geht es nur um die jeweils anfàngliche Umleitung.

Was fàllt Euch dazu ein?

wolfgang
PS: Danke fürs Lesen bis hierher
.-- .-.. ..-. --. .- -. --. ... ... .. --. -. .- - ..- .-. .
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang Steger
28/02/2008 - 05:53 | Warnen spam
Wolfgang Fuschlberger () wrote:

...
Der Grund dafür ist, dass zwischen den Accesspoints und dem zentralen
Rechner einige -zig Meter dLAN/Power-LAN (also Netzwerk über Stromkabel)
liegen und ich diese Verbindung nicht mit DHCP-Traffic dichtmachen will.


...

Ich denke, Du überschàtzt den DHCP-Verkehr gewaltig.
Das sind ein paar UDP-Pakete pro Request und ist IMHO bei vernünftigen
Leasezeiten (also sagen wir > 1h) gegenüber dem Nutzverkehr
vernachlàssigbar - unabhàngig von der Zahl der Clients.

Just my 2cc, Wolfgang

Genius doesn't work on an assembly line basis. You can't simply say,
"Today I will be brilliant."

Ähnliche fragen