CEE-32 an C25A?

14/06/2008 - 14:42 von Thomas Einzel | Report spam
Hallo,
eine Baufirma benötigt für eine Maschine eine Drehstromsteckdose >16A,
ich habe aktuell nur CEE-16. 25A, min. 20A würden nach Angaben des
(Maler)Meisters reichen.

Die betreffende UV ist in der HV mit einem 4xC25A (ja 4, aus anderen
Gründen die hier keine Rolle spielen) abgesichert und mit 5x6mm²
angebunden. In der UV ist keine weitere Vorsicherung, nur ein FI (darf
man wieder sagen?) 4pol. 40A/0,03A und LS für die betr. Stromkeise,
alles B16 und kleiner. TN-C-S.

Ich würde am liebsten direkt an der UV eine CEE-32 installieren, die
keine Sicherung in der UV hat, nur über den FI in der UV getrennt werden
könnte und als einzige Sicherung (vor den SHU) den 4xC25 hàtte. Die
Steckdose würde dann bleiben.

C ist aber nicht die richtige Kennline, das wàre B. B20A vor C25A ist
bezüglich Selektivitàt ein bisschen sehr knapp und B20A fraglich es es geht.

Was meint ihr? Alternativen?

Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Obermayer
15/06/2008 - 00:53 | Warnen spam
Thomas Einzel schrieb:
C ist aber nicht die richtige Kennline



Ist mir da eine Neuerung entgangen?
Soweit ich wusste werden C-LS(tlw. hab ich auch K gesehen) in Neuanlagen
regelmàssig für CEE-Steckdosenstromkreise verwendet, da B ja eher etwas
sehr empfindlich sind gegenüber größeren Anlaufströmen.

das wàre B. B20A vor C25A ist
bezüglich Selektivitàt ein bisschen sehr knapp



Erfahrung: schon C16 (gesicherter CEE-Kleinverteiler) nach K25
(Absicherung CEE32, da Hauptanschluss nur 3*25A NH) kann man in der
Hinsicht vergessen.Im Kurzschlussfall waren nahezu immer beide draussen,
einmal leider (teuer!) inkl. der 25A NH.

Gruss, Robert

Ähnliche fragen