Chernobyl bitte nicht im Lastwechselbetrieb

19/03/2016 - 22:56 von Ewald Pfau | Report spam
Das technische Personal hat einen Protestbrief gegen das vorgesetzte
Ministerium geschrieben, dass Chernobyl keinesfalls im alltàglichen
Lastwechselbetrieb betrieben werden darf, auch wenn die Machthaber darauf
bestehen, offenbar auch mit faulen Tricks und Erpressungsversuchen.

Bei Interesse hier weiterlesen:
<http://www.fort-russ.com/2016/03/uk...t.html>
"Ukrainian Nuclear Engineers Protest the Criminal Order of the Ministry of
Energy"

Der Brief darin:
"Nuclear engineers refuse to follow the order of the Minister of Energy"

| Nuclear engineers argue that reactors of Ukrainian nuclear power plants
| constructed during the Soviet era can't be constantly used for daily
| adjustment of power.

(ist das korrekt als Lastwechselbetrieb wiedergegeben?)

Da wissen wir dann, was wir davon haben, wenn im Mittleren Osten Jihadisten
und im Osten Europas bekennende Nazis durch kràftige Nachhilfe von außen an
die Macht geputscht werden, worüber in der Ukraine auch Kiew nicht mehr so
recht die Kontrolle hat, hier wie da nur ein Spielball des Hegemons, um
geostrategisch jonglieren zu können, und wenn ganz Europa draufgeht, dann
wissen sie wenigstens, dass sie in den Bananenrepubliken hier auf die
passenden Chargen gesetzt haben, um sich Europa als Konkurrenten vom Hals zu
schaffen und die Paranoia vom geeinten eurasischen Block final zu beerdigen,
wenn nur verbrannte Erde übrigbleibt.

Durchgeknallte Idioten, mit Amphetaminen enthemmt und mit Heroin benebelt
und hochgepusht, sind hier wie da als strategische Waffen mit im Spiel, um
ein Lob auf das nackte Chaos auszubringen, das mit leichtem Nachdruck dem
Hegemon zur Durchsetzung seiner Interessen genügen soll, es reicht das
verbrannte Territorium mit verbliebenen Bodenschàtzen als Resultat, ohne
Menschen ist die Übernahme ohnehin billiger. Weiter als nur an ihre Gier
denken die Feudalherrscher unserer Zeit nicht mehr. Ihre Vasallen noch
weniger, die posieren kurz vor ihren drohenden Totalverlusten noch stolz als
smarte Dummköpfe. (Kleine seltene Ausnahme: Soeben hat Juncker klar eine
Meinung gegen die transatlantischen Knallköpfe ausgedrückt, nein, die
Ukraine wird auch die nàchsten Jahrzehnte nicht Bestandteil der NATO.)

Dort verschwinden Schàtze des Altertums, was auch eine Katastrophe ist, für
das Andenken zum historischen Selbstverstàndnis, aber hier geht es direkt
ans Leder, wenn die Kontrolle der brandgefàhrlichen Anlagen entgleitet, in
willkürliche Alltagslaunen überstellt.

Die Berichterstatter erklàren hier: die Ukraine ist als ein 'failed state'
anzusehen, ohne geregelte Machtverfügung, und zumindest die gefàhrlichen
Anlagen sollten dringend der UNO unterstellt werden.

Das wusste ich auch nicht: In Kiew würden derzeit weit mehr Menschen im
tàglichen Bandenkrieg umgebracht, als bei den stàndigen Scharmützeln mit den
jungen kleinen Republiken im Osten. Das erlàutert viel.
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
19/03/2016 - 23:46 | Warnen spam
Am 19.03.2016 22:56, schrieb Ewald Pfau:
Das technische Personal hat einen Protestbrief gegen das vorgesetzte
Ministerium geschrieben, dass Chernobyl keinesfalls im alltàglichen
Lastwechselbetrieb betrieben werden darf, auch wenn die Machthaber darauf
bestehen, offenbar auch mit faulen Tricks und Erpressungsversuchen.



Sollte bei seit 16 Jahren stillgelegten Reaktoren kein Problem darstellen.


Bei Interesse hier weiterlesen:
<http://www.fort-russ.com/2016/03/uk...t.html>



Doller Propagandakanal.



Gruß Dieter

Ähnliche fragen