Classic auch mit Leopard?

22/10/2007 - 10:44 von Thomas Schulze | Report spam
Hallo!

Mit 10.5. tritt das Problem auf, dass es keine Classic-Umgebung mehr
gibt, die ich aber unbedingt brauche (Framemaker) - gleichzeitig
möchte ich mich in die neuen Möglichkeiten von Leopard einarbeiten.
Welche Möglichkeiten gibt es, 10.4+Classic und 10.5 parallel zu
betreiben?
Wenn mehrere Partitionen die einzige Möglichkeit sind: Wie teilt man
eine 160er Platte sinnvoll auf?

Grüße
Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
22/10/2007 - 10:58 | Warnen spam
Thomas Schulze schrieb in <news:
Welche Möglichkeiten gibt es, 10.4+Classic und 10.5 parallel zu
betreiben?



Partitionieren bzw. _verschiedene Volumes_ nutzen (also auch Erwerb
einer externen Firewire-Platte und bspw. von der starten). Dazu gab es
erst neulich einen Thread hier.

Zu Deinem eigentlichen Problem: Es gibt die Möglichkeit, mittels
SheepShaver einen alten Mac zu emulieren und dort drin direkt ein
àlteres MacOS und eben auch alte FrameMaker-Versionen auszuführen. Such
einfach mal im Web nach Erfahrungsberichten diesbzgl.

Auf Intel-Macs mit der Möglichkeit, Windows im Fenster auszuführen
(VMWare oder auch Parallels) könnte man auch die Windows-Versionen von
FrameMaker ausführen (oder bei zuviel Zeit für Boot-Orgien "BootCamp"
nutzen). Die Erfahrungsberichte über erfolgreiche FrameMaker-Crossgrades
variieren allerdings betràchtlich. Auch steht in den Sternen, ob sich
Adobe nicht doch noch ein Herz faßt und $irgendwann mit einer neuen
Version für MacOS X daherkommt (wenngleich ich die Wahrscheinlichkeit
dafür extrem niedrig ansetzen würde)

Wenn mehrere Partitionen die einzige Möglichkeit sind: Wie teilt man
eine 160er Platte sinnvoll auf?



Bei Deinem Szenarium wohl am Besten gar nicht und man setzt auf eine
externe Platte oder ein Setup bei dem System- und Daten-Partitionen
getrennt werden. Partitionieren bedingt halt meist, daß die aktuelle
Partitionierung schon nach kurzer Zeit nicht mehr zu den eigenen
Bedürfnissen paßt.

Gruss,

Thomas

Ähnliche fragen