Clip no Screening bei VoIP

18/11/2008 - 18:47 von Chris | Report spam
Moin,
um die Spammerwixer abzuwimmeln leite ich bereits sàmtliche anonymen Anrufe direkt auf meine Mailbox.
Nun übertragen die Penner in letzter Zeit immerhàufiger Phantasierufnummern wie 12345 etc..
Das ganze ja scheinbar via Clip-no-Screening. Das gute ist, dass ich das ja aus dem ISDN-Header auslesen
kann, und mit nicht provider-authentifizierten Rufnummern genauso umgehen könnte, wie mit anonymen Anrufen.
Allerdings nimmt ja die Unsitte der VoIP-Telefonie in letzter Zeit immer mehr zu. Diese Leute sollen mich
natürlich schon erreichen können - nur können sie das denn, oder werden ihre Rufnummern auch per
Clip-no-Screening übertragen?
Eine andere Frage:
Ist es möglich, eine beliebige Rufnummer per Clip-No-Screening zu übertragen, und _gleichzeitig_ seine eigene
Nummer zu unterdrücken? Meiner Meinung nach geht dies nicht, und die original-Nummer steht in einem zweiten
Feld des Headers. Oder kann mich jemand eines besseren belehren?
Thx,
Chris
 

Lesen sie die antworten

#1 A.Webbiller
19/11/2008 - 09:27 | Warnen spam
Chris schrieb:

Ist es möglich, eine beliebige Rufnummer per Clip-No-Screening zu übertragen, und _gleichzeitig_ seine eigene
Nummer zu unterdrücken?


AFAIK ist es möglich CLIPns mit CLIR zu kombinieren und die "network
provided" Nummer zu unterdrücken und damit nur die "user provided"
Nummer weiterzugeben. IMHO müsste jedes richtig konfigurierte CallCenter
dies auch genau so machen, sonst wàren die 0180er viel zu schnell
enttarnt und damit auch oft das "Load Balance" Routing über 0180 hinfàllig.

Ähnliche fragen