Clusterknoten in HyperV Guest

12/03/2010 - 12:11 von Joern Henrichs | Report spam
Ich würde gern einen 2008 R2 Cluster aufbauen, bei dem ein Knoten native,
also physikalisch làuft
und der zweite Knoten in einer HyperV - VM.

Die Cluster-Disks liegen auf einem SAN.
Dieses wollte ich als Passthrough-Disk an den virtuellen Clusterknoten anbinden.

In der VM benutzt er dann aber einen parallel SCSI-Treiber, der wiederum
nicht clusterfàhig ist.

Welche Möglichkeiten gibt es, einen Cluster aus einem physikalischen und
einem virtuellen Knoten anzubinden ?

Per iSCSI sollte es gehen, das wàre mir aber nicht performant genug, da viel
IO erzeugt wird.

Alternativen ?


Viele Grueße / Best Regards,

Joern
 

Lesen sie die antworten

#1 RCan
13/03/2010 - 00:24 | Warnen spam
Hi Joern,

die Idee finde ich generell nicht schlecht, aber das ist nicht supported und
wird auch leider nicht funktionieren (validation test, failover) :-(
Leider gibt es hier auch keine alternativen, wenn du physikalische und
virtuelle nodes in einem cluster betreiben willst. Shared storage kann hier
nur auf ISCSI basierend sein.

Gruß
Ramazan

"Joern Henrichs" wrote in message
news:
Ich würde gern einen 2008 R2 Cluster aufbauen, bei dem ein Knoten native,
also physikalisch làuft
und der zweite Knoten in einer HyperV - VM.

Die Cluster-Disks liegen auf einem SAN.
Dieses wollte ich als Passthrough-Disk an den virtuellen Clusterknoten
anbinden.

In der VM benutzt er dann aber einen parallel SCSI-Treiber, der wiederum
nicht clusterfàhig ist.

Welche Möglichkeiten gibt es, einen Cluster aus einem physikalischen und
einem virtuellen Knoten anzubinden ?

Per iSCSI sollte es gehen, das wàre mir aber nicht performant genug, da
viel IO erzeugt wird.

Alternativen ?


Viele Grueße / Best Regards,

Joern


Ähnliche fragen