CMOS Batteriespannung überprüfen

15/12/2007 - 14:57 von Juergen Meyer | Report spam
Mein BIOS verliert seit kurzem über Nacht die Einstellungen.
Die Batterie wurde getauscht und mehrfach auf Spannung und korrekten
Sitz überprüft.

Also in XP die automatische Zeitsynchronisation aktiviert.
Das scheint aber nur zu funktionieren, wenn zumindest Jahr und Tag
korrekt sind.
Da die Zeit beim Start aber immer auf dem 1. Januar 2003 steht, geht
es nicht.

Ärgerlich, da von der korrekten Zeit auch die Updates des
McAfee-Virenscanners abhàngig sind.

Ich habe nun den Verdacht, daß die Batteriespannung gar nicht im
CMOS-Baustein ankommt, oder aber der CMOS-Baustein defekt ist.
Mein BIOS bietet keine entsprechende Abfragemöglichkeit.
Das BIOS ist ein
Phoenix -Award 6.00PG
W7091M7 V3.06 102804 15:08:00
(Sonderversion für ALDI Medion Rechner)

Ich meine mich nun zu erinnern, daß ich vor Jahren einmal von einem
Tool gelesen habe, daß trotzalledem die CMOS-Spannung von
verschiedenen CMOS-Bausteinen auslesen kann (Batterycheck)

Löst zwar nicht das Problem, aber man weiß wenigstens, woran man ist.

Beim Googlen habe ich zwar viele Programme zum Überprüfen von
Notebook-Akkus gefunden, aber das ist ja nicht das, was ich suche.

Wer weiß was?

Gruß
Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
15/12/2007 - 15:10 | Warnen spam
Hallo Juergen!

Juergen Meyer schrieb:
Mein BIOS verliert seit kurzem über Nacht die Einstellungen.
Die Batterie wurde getauscht und mehrfach auf Spannung und korrekten
Sitz überprüft.

Also in XP die automatische Zeitsynchronisation aktiviert.
Das scheint aber nur zu funktionieren, wenn zumindest Jahr und Tag
korrekt sind.
Da die Zeit beim Start aber immer auf dem 1. Januar 2003 steht, geht
es nicht.



Schalte das Windows-Zeitgedoehnz ab und installiere einen richtigen
Client, der sich z. B. vom NTP-Pool der PTB die Zeit holt. Ich habe mal
vor langer Zeit ein Tools namens Automachron oder so verwendet, um von
einem internen NTP-Server die Zeit zu holen. Alternativen findest du
z.B. unter www.heise.de/software unter dem Stichwort "ntp". Die genaue
Adressen des NTP-Pools von PTB solltest du leicht ueber Google finden.

Ärgerlich, da von der korrekten Zeit auch die Updates des
McAfee-Virenscanners abhàngig sind.

Ich habe nun den Verdacht, daß die Batteriespannung gar nicht im
CMOS-Baustein ankommt, oder aber der CMOS-Baustein defekt ist.
Mein BIOS bietet keine entsprechende Abfragemöglichkeit.
Das BIOS ist ein
Phoenix -Award 6.00PG
W7091M7 V3.06 102804 15:08:00
(Sonderversion für ALDI Medion Rechner)

Ich meine mich nun zu erinnern, daß ich vor Jahren einmal von einem
Tool gelesen habe, daß trotzalledem die CMOS-Spannung von
verschiedenen CMOS-Bausteinen auslesen kann (Batterycheck)

Löst zwar nicht das Problem, aber man weiß wenigstens, woran man ist.

Beim Googlen habe ich zwar viele Programme zum Überprüfen von
Notebook-Akkus gefunden, aber das ist ja nicht das, was ich suche.

Wer weiß was?



Keine Ahnung. Vielleicht in o.g. Link mal "bios" als Stichwort eingeben?

HTH

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen