Forums Neueste Beiträge
 

CMOS - IC 4015

26/02/2013 - 21:51 von Johann Rupp | Report spam
Hallo zusammen,

bin etwas aus der Übung was Elektronikbasteleien anbelangt und mit den
englischsprachigen Datenblàttern hab ich immer zu kàmpfen.
(warum gibts die im Netz nicht auch in Deutsch?)
Nun zu meinem Problem: Das CMOS IC-4015 würde ich gerne nutzen um zwei
Schrittschalter aufzubauen. Nachstehende wie ich mir das Ganze für das
Schieberegister A, gedacht habe.
Register B soll identisch aufgebaut werden.
Reseteingang Pin 6, liegt an Masse. Der Data Eingang Pin 7 erhàlt beim
Anlegen der Versorgungspannung einen positiven Impuls. Bei jeder
Taktànderung LH-Übergang am Clock-Eingang Pin 1,sollen nacheinander die
Ausgànge A1, A2, A3,und A4 geschaltet werden. Ausgang A4 erzeugt einen
Resetimpuls, sowie einen positiven Impuls am Data Eingang Pin 7.
(0-Stellung)
Wenn z.B. an den Ausgàngen LED angeschlossen wàren, soll immer nur eine
leuchten. (Leuchtpunktanzeige) Bei Dauerplus am Data Eingang Pin 7,
müssten demnach nacheinander alle LED leuchten.
Stimmen meine Überlegungen?

Vielen Dank!
Johann
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
26/02/2013 - 22:49 | Warnen spam
Hallo,

On 26.02.2013 21:51, Johann Rupp wrote:
Hallo zusammen,

bin etwas aus der Übung was Elektronikbasteleien anbelangt und mit den
englischsprachigen Datenblàttern hab ich immer zu kàmpfen.
(warum gibts die im Netz nicht auch in Deutsch?)



nie gesehen.
Früher bei Siemens und Telefunken gab es mal deutsche Datenblàtter. Aber
nix Netz. Das war Papier.

Nun zu meinem Problem: Das CMOS IC-4015 würde ich gerne nutzen um zwei
Schrittschalter aufzubauen. Nachstehende wie ich mir das Ganze für das
Schieberegister A, gedacht habe.
Register B soll identisch aufgebaut werden.
Reseteingang Pin 6, liegt an Masse. Der Data Eingang Pin 7 erhàlt beim
Anlegen der Versorgungspannung einen positiven Impuls.



Das wird nicht genügen. Es muss auch ein Takt folgen, um die 1
einzureihen. Zudem willst Du ganz zum Schluss wieder von vorne beginnen.
Mit einem Schieberegister (alleine) wird das ein fragiles Gebilde, vor
allem bezogen auf das Timing beim (Neu-)Start.

Üblicherweise wird man eher einen Zàhler mit Decoder nehmen. Der kennt
wirklich nur erlaubte Zustànde.

Bei jeder
Taktànderung LH-Übergang am Clock-Eingang Pin 1,sollen nacheinander die
Ausgànge A1, A2, A3,und A4 geschaltet werden. Ausgang A4 erzeugt einen
Resetimpuls, sowie einen positiven Impuls am Data Eingang Pin 7.
(0-Stellung)
Wenn z.B. an den Ausgàngen LED angeschlossen wàren, soll immer nur eine
leuchten. (Leuchtpunktanzeige) Bei Dauerplus am Data Eingang Pin 7,
müssten demnach nacheinander alle LED leuchten.



Bei Dauerplus an D, geht eine nach der Anderen an, bis alle an sind.


Wenn Du wirklich nur (sparsame) LEDs ansteuern willst, dann schnappe Dir
einen zwei Bit Zàhler, bei dem auch die invertierenden Ausgànge
herausgeführt sind. Mit 4013 würde das z.B. gehen. Damit kann man einen
Ripple-Counter bauen, indem man D immer an \Q verbindet und Clock vom
zweiten Flip-Flop an \Q des ersten Flip-Flop. Der durchlàuft dann die
Zustànde 00 - 01 - 10 - 11 - 00. Eine LED mit Anode an \Q vom ersten Bit
und Kathode an Q vom zweiten Bit leuchtet dann nur bei 00, eine mit
Anode an \Q vom ersten Bit und Kathode an \Q vom zweiten Bit leuchtet
nur bei 01 und so weiter. Aber mit 40xx macht das keinen Spaß. Die haben
nicht einmal genug Saft für eine Leuchtdiode. Mit 74HC macht es mehr Spaß.

Allerdings reicht ein 4013 nur für einen Zàhler. Und wenn man schon
einen Chip pro Zàhler braucht, dann nimmt man gleich einen Johnson
Zàhler, wie 74HC4017. Der kann 10 Zustànde. Wenn einen kurze Glitches
nicht stören, kann man durch geeignete Verschaltung von Reset mit einem
Ausgang die Serie vorzeitig beenden.

Alternativ einen Doppelzàhler 74HC393 gefolgt von einem Doppel-Dekoder
74HC139. Das gibt auch 2 Zustandsmaschinen mit je 4 Zustànden.


Mit dem 4015 musst Du dich ganz schön anstrengen, damit die
Initialisierung korrekt klappt. Zuerst muss Reset kommen, dann muss
wàhrend D auf High liegt genau ein Taktimpuls kommen, damit der erste
Ausgang auf 1 geht, und danach muss D an den letzten Ausgang
angeschlossen werden, damit die 1, die hinten raus purzelt, vorne wieder
rein findet.


Marcel

Ähnliche fragen