CO2-Konzentration in Abhängigkeit von Höhe

19/07/2009 - 07:51 von Markus Gronotte | Report spam
Hallo zusammen,

Mir ist mal wieder eine Idee eingefallen,
wie man CO2 als Hauptursache für Globale
Erwàrmung entweder bestàtigen oder widerlegen
könnte.


Erstmal die Fakten:
Kaltes Wasser nimmt CO2 auf.
Warmes Wasser gibt es ab oder hat deutlich weniegr CO2.


Wenn nun Wasserdampf aufsteigt, hat er wenig
bis gar kein CO2 in sich.

Wenn der dann weiter oben zu Wolken bei bis
zu -70°C bis zur Tropopause kondensiert,
muss man doch annehmen, dass das CO2
immer regelmàßig vom Regen nach unten
zur Erdoberflàche transportiert wird
bzw. das CO2 aus der oberen Atmosphàre
unterhalb der Tropopause regelrecht ausgewaschen
wird.


Das heißt, man müsste zum Weltall hin
einen abfallenden Konzentrationsgradienten
beim CO2 finden, der mit der Temperaturverlagerung
innerhalb der Atmosphàre erklàrbar sein muss,
weil das CO2 dann ja mehr Lang-IR absorbiert.


Gibt es einen solchen gemessenen Gradienten irgendwo?


Gruß,

Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Rolf Bombach
20/07/2009 - 12:09 | Warnen spam
Markus Gronotte wrote:

Mir ist mal wieder eine Idee eingefallen,
wie man CO2 als Hauptursache für Globale
Erwàrmung entweder bestàtigen oder widerlegen
könnte.



Oje. Warum beantwortest du, BTW, nicht erst mal die Frage
nach der Temperatur der Erde, wenn die Atmosphàre "unendlich
dünn" wàre? Warum sollen wir immer antworten, wenn du
wieder mal ne Furzidee ausgebrütet hast?

Erstmal die Fakten:
Kaltes Wasser nimmt CO2 auf.
Warmes Wasser gibt es ab oder hat deutlich weniegr CO2.



Wasser ja, Wasserdampf natürlich nicht. Wasserdampf, besonders
in Luft, besteht aus einzelnen Molekülen Dihydrogenmonoxid.
In sehr grosser Entfernung davon schwirren CO2 Moleküle rum.
Wir bewegen uns sehr nahe am idealen Gas. Das heisst, die
Teilchen haben keine Wechselwirkung.

Wenn nun Wasserdampf aufsteigt, hat er wenig
bis gar kein CO2 in sich.



Eben, gar kein.

Wenn der dann weiter oben zu Wolken bei bis
zu -70°C bis zur Tropopause kondensiert,
muss man doch annehmen, dass das CO2
immer regelmàßig vom Regen nach unten
zur Erdoberflàche transportiert wird
bzw. das CO2 aus der oberen Atmosphàre
unterhalb der Tropopause regelrecht ausgewaschen
wird.



Neulich war es für deine Berechnungen noch, ich zitiere,
"Banane", wo in welcher Höhe was absorbiert wird.

Das heißt, man müsste zum Weltall hin
einen abfallenden Konzentrationsgradienten
beim CO2 finden, der mit der Temperaturverlagerung
innerhalb der Atmosphàre erklàrbar sein muss,
weil das CO2 dann ja mehr Lang-IR absorbiert.

Gibt es einen solchen gemessenen Gradienten irgendwo?



Primàr nimmt die Konzentration exponentiell ab. Damit
auch der Gradient. Sogar dessen Ableitung. usw. ad inf.
Das gilt sogar für Stickstoff, Sauerstoff, usw.
BTW, warum sollte die IR-Absorption von CO2 höhenabhàngig sein?

mfg Rolf Bombach

Ähnliche fragen