Common Mode >> Vcc

09/10/2008 - 22:01 von Martin Laabs | Report spam
Hallo,

ich lese gerade das Datenblatt von dem AD8213 [1] - einem Current Shunt
Amplifier. Er hat eine Versorgungsspannung von 5V, kann aber an den
Eingàngen von dem Shunt Widerstand bis 36V arbeiten.
Wie ist das von der Schaltungstechnik her gelöst? Was haben sie mit
den Schutzdioden gemacht und wie funktioniert das grundlegende Konzept
einen Verstàrker mit Vin>>Vsupply zu bauen?
Einfach Spannungsteiler um dann mit Spannungen kleiner 5V zu arbeiten?

Vielen Dank,
Martin

[1] www.analog.com/static/imported-files/data_sheets/AD8213.pdf
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
09/10/2008 - 22:27 | Warnen spam
Martin Laabs schrieb:
Hallo,

ich lese gerade das Datenblatt von dem AD8213 [1] - einem Current Shunt
Amplifier. Er hat eine Versorgungsspannung von 5V, kann aber an den
Eingàngen von dem Shunt Widerstand bis 36V arbeiten.
Wie ist das von der Schaltungstechnik her gelöst? Was haben sie mit
den Schutzdioden gemacht und wie funktioniert das grundlegende Konzept
einen Verstàrker mit Vin>>Vsupply zu bauen?
Einfach Spannungsteiler um dann mit Spannungen kleiner 5V zu arbeiten?



Hallo,

ja, Differenzverstàrker können am Eingang mit Spannungsteilern aufgebaut
werden. In den Verstàrker hinein fliesst dann nur ein Strom der durch
die Vorwiderstànde begrenzt wird. Danach können dann auch noch
Schutzdioden an den Halbleitereingàngen verbaut werden.

http://www.elektronik-kompendium.de...210153.htm
Es gibt auch noch bessere Beispielschaltungen dazu, konnte aber auf die
Schnelle keine ergoogeln. Ich erinnere Schaltungen mit +-15V Opamps die
über hundert Volt Differenzsspannung am Eingang verarbeiten können wegen
Spannungsteilung 1 zu 10.

Selbst hatte ich auch mal ein DC-Millivoltmeter mit einem diskreten
Differenzverstàrker auf Basis von Dual-FETs und Dualtransistoren
aufgebaut. Das konnte ich, dank überlegter Eingangsbeschaltungen auch
direkt an 220V AC hinhàngen in der empfindlichsten Einstellung von 10mV,
dann hat zwar der Zeiger des Instrumentes ein wenig am Anschlag gebrummt
aber das Messinstrument und der Verstàrker hat das schadlos überstanden.
Der Verstàrker wurde mit +-9V betrieben.


Bernd Mayer
Schàuble, wenns Dir hier nicht gefàllt, dann geh doch nach drüben!

Ähnliche fragen