Compiler Konstante "Win32"

29/05/2009 - 19:53 von Armin Zingler | Report spam
Guten Abend miteinander,

ich habe hier ein VB 2008-Projekt (Winforms, Platform=AnyCPU) bei dem in den
Projekteigenschaften die benutzerdefinierte Konstante "Win32=True"
eingetragen ist. Das Projekt hat den Weg von VB6 über VB 2002/2003/2005/2008
gemacht. Die Konstante kann also ein Überbleibsel sein. Im Code wird sie
nicht benutzt. Hat sie (noch) irgendeine Bedeutung? Ich vermute, nein, denn
dafür gibt es ja jetzt die Plattform-Einstellung bzw die PLATFORM-Konstante.
Außerdem habe ich in der Hilfe nichts dazu gefunden.


Armin
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Fleischer
29/05/2009 - 20:17 | Warnen spam
"Armin Zingler" schrieb im Newsbeitrag
news:%

ich habe hier ein VB 2008-Projekt (Winforms, Platform=AnyCPU) bei dem in
den
Projekteigenschaften die benutzerdefinierte Konstante "Win32=True"
eingetragen ist. Das Projekt hat den Weg von VB6 über VB
2002/2003/2005/2008
gemacht. Die Konstante kann also ein Überbleibsel sein. Im Code wird sie
nicht benutzt. Hat sie (noch) irgendeine Bedeutung? Ich vermute, nein,
denn
dafür gibt es ja jetzt die Plattform-Einstellung bzw die
PLATFORM-Konstante.
Außerdem habe ich in der Hilfe nichts dazu gefunden.



Hi Armin,
für VB6 galt (s. Hilfe):

Auf 32-Bit-Entwicklungsplattformen werden die Compiler-Konstanten
folgendermaßen definiert:

Win16=False Zeigt an, daß es sich nicht um eine 16-Bit-Entwicklungsumgebung
handelt.
Win32=True Zeigt an, daß es sich um eine 32-Bit-Entwicklungsumgebung
handelt.

Ab VB7 gibt es diese Compilerkonstante nicht mehr und bereits da dürfte der
Compiler Fehler anzeigen (bei vernüftig gesetzten Options :-)).

Viele Grüsse
Peter

Ähnliche fragen