Conrad Business News

22/08/2007 - 15:47 von QuixX | Report spam
Ich schreib's mal hier rein, vielleicht kann ja einer von Conrad
lesen:


Wir haben eine Kundennummer bei C. Daher trudelte heute oben zitiertes
Pamphlet ein.

Daraus zitiere ich gern mal von Seite 12 (dicke Kabel, Jürgen Spörl,
Einkauf Kabel/Leitungen):

"...und die Leistungsverluste durch die Induktion des
Lautsprecherkabels. Letztere macht sich als Dàmpfer im Bassbereich
bemerkbar und ist damit bildlich gesprochen das Äquivalent zum Skin-
Effekt, der die Höhen beeinflußt"

Damit meint er wohl, man kann Kunden sowohl oben als auch unten
verarschen.

Dieser Auszug ist der letzte Absatz des Artikels und tituliert:
"Gute Qualitàt ist bezahlbar".

Leider wissen wir, Kupfer war noch nie so teuer wie heute.
Vielleicht hat er recht, aus der Sicht von "in zehn Jahren" war Kupfer
nie so billig wie heute.

Gleich drunter hat C. auch schon einen Posten geringeltes Kupfer mit
einer Filigranitàt, dass jeder Hifi-Eso nach Konsum dieses Artikels im
schallenden Gelàchter umkommt.

Lieber Conrad, lasse Deine Leute doch nich sooo hanebüchenes Zeugs an
die Ingenieure verschicken.
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
22/08/2007 - 18:27 | Warnen spam
"QuixX" schrieb im Newsbeitrag
news:
..
Lieber Conrad, lasse Deine Leute doch nich sooo hanebüchenes Zeugs an
die Ingenieure verschicken.



Hi,
die Fachleute ignorieren sowas eh. Und dann liegen diese "Fachmagazine" da
irgendwo im Wartezimmer, und die Möchtegernspezialisten und Vertreter lesen
das und lassen sich davon "inspiriren". Und einige bestellen dann son Zeuchs
"aus demselben Heft, aus dem auch die Experten kaufen..." mit demselben
Effekt werden Reisekoffer und Parfüme an den Mann gebracht. Warum nicht
linksgewickeltes Kupfergarn? C ist doch schon lange die Bàckerblume der
Elektronick.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen