CPU Auslastung bei Skriptaufruf

19/03/2008 - 12:50 von Jan Reimes | Report spam
Hallo zusammen,

vorweg: ich weiß nicht, ob mein Anliegen ein generelles Problem ist
oder an der Anwendung (ettercap) selbst liegt.

Folgendes Skript test.sh sei gegeben:

#!/bin/bash
ettercap -T -q -i bridge1 -B eth3 &

Zweck der Anwendung ist es, die Anwendung im Hintergrund laufen zu
lassen. Wird dieses Skript mit

MyHost:/# ./test.sh

gestartet, erzeugt der Prozess ettercap eine CPU Volllast (-> 99.9%).
Starte ich das ganze jedoch manuell

MyHost:/# ettercap -T -q -i bridge1 -B eth3 &

Verbraucht ettercap lediglich (die gewünschten) 3-4% CPU Zeit. Ist das
ein Bug in der Anwendung oder ein generelles Skriptproblem welches ich
übersehen habe? Kann man das Problem evtl. noch anders lösen?

Gruß,
Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Hauke Laging
19/03/2008 - 13:20 | Warnen spam
Jan Reimes schrieb am Mittwoch 19 Màrz 2008 12:50:

MyHost:/# ./test.sh

gestartet, erzeugt der Prozess ettercap eine CPU Volllast (->
99.9%). Starte ich das ganze jedoch manuell

MyHost:/# ettercap -T -q -i bridge1 -B eth3 &

Verbraucht ettercap lediglich (die gewünschten) 3-4% CPU Zeit.



Mysteriös. Ich wüsste nicht, wie die Shell so was verursachen kann.
Und wenn es die Anwendung ist, stellt sich dennoch die Frage, was
sich da aus Sicht des Programms àndert, denn viel kann es ja nicht
sein.

Wo landet denn die CPU-Last, Userspace, Kernelspace? Du könntest mit
strace/ltrace versuchen herauszufinden, was da eigentlich abgeht.

Ausgehend von der Frage, was aus Sicht des Programms anders ist,
könntest Du es in beiden Varianten mal mit
env - ...
bzw. mit den nötigen Umgebungsvariablen aufrufen. Die Shell
initialisiert sich ja anders, wenn sie über das Script aufgerufen
wird, wenngleich ich jetzt keinen konkreten Verdacht habe, woran es
liegen könnte.

Passiert dasselbe, wenn Du eine andere Shell nimmst?


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
http://zeitstempel-signatur.hauke-laging.de/
Wie können 59.054.087 Leute nur so dumm sein?

Ähnliche fragen