CPU-Temp / die zweite

16/11/2014 - 14:08 von Axel Pötzinger | Report spam
Hallo Leute,

ich fange einen 2. Thread an, um das komprimiert darzustellen:
Nachdem die CPU-Temp meines 3,0 GHZ-Intel-Pentium4 stàndig auf zu hohen
Werten sich bewegte (ca. 65 Grad), und auch reinigen und neue Paste
nichts brachte, habe ich einen neuen Lüfter/Kühler besorgt (Titan).
Der senkte die Temp um ca. 10 Grad.
ABER: In der Tentenz ist das immer noch zu hoch.
Ich beschreibe mal wie folgt:
Im BIOS steht die Fan-Ratio auf AUTO. Das bedeutet, dass lt. BIOS und
auch lt. HWMonitor, der Lüfter auf 2300-2500 Umdrehungen làuft. Wenn der
PC über Nacht aus war, dann sind es zunàchst 45 Grad und ca. 2300. Làuft
er dann 5 Min (ohne Last), dann sind es etwa 55 Grad und 2500.
Kommt etwas Last dazu, dann wird das etwa 60 Grad und 2600.
Wenn ich die Fan-Ratio von Auto auf 50% àndere, bewegt sich die Drehzahl
um die 2200. Wenn ich das auf den niedrigsten Wert einstelle, den das
BIOS bietet, nàmlich 20%, dann sinkt die Drehzahl auf etwa 1900. Dann
bin ich natürlich mit der Temp entsprechend höher.
Und just vorhin, da habe ich die Mühle nochmal angeworfen, um noch was
zu testen, und da fuhr Windows hoch, und der HWMonitor zeigte mir von
vorneherein etwa 60 Grad und teilweise sogar mehr. Der Taskmanager
zeigte mir dann den Prozess "TrustedInstaller". Hab dann Tante Google
befragt, was das überhaupt ist, und dass der völlig zurecht vorhanden
ist. Der hatte allerdings den Effekt, dass die CPU-Auslastung auf ca.
70% stieg, was zur Folge hatte, dass die CPU-Temp auf 65 Grad stieg und
die Drehzahl (Auto) auf 2600.
Fazit: Das alles bewegt sich für mich auf zu hohem Niveau, v.a. auch
dann, wenn ich mir überlege, dass ich hier schon gelesen habe, dass
manche mit 750 Umdrehungen auskommen und 35 Grad im Leerlauf.
Ich möchte dann meiner Tochter den PC doch nicht zurückgeben, solange
das SO scheinbar nicht i.O. ist.
Ich könnte ja nun einen zusàtzlichen Gehàuselüfter besorgen, um zu
sehen, ob das was bringt. Nur hatte ich im Lauf der Jahre schon etliche
PCs mit etwa derselben Ausstattung, ohne diese hohen Werte. Und es kann
ja nicht sein, dass ich das Gehàuse offen lassen muss, um, zumindest am
Anfang, 40 Grad zu erreichen (wobei die Drehzahl dann immer noch über
2000 liegt).
Irgendwie ist das unbefriedigend, wenn man nicht wirklich weiß, was da
ablàuft.
Hat dazu jemand Ideen/Erklàrungen?
Danke an alle, die sich beteiligen.

Servus
Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Wahl
16/11/2014 - 16:00 | Warnen spam
Am Sun, 16 Nov 2014 14:08:05 +0100 schrieb Axel Pötzinger:

Fazit: Das alles bewegt sich für mich auf zu hohem Niveau, v.a. auch
dann, wenn ich mir überlege, dass ich hier schon gelesen habe, dass
manche mit 750 Umdrehungen auskommen und 35 Grad im Leerlauf.



Aber nicht mit deinem (neuen) Kühler. Sowas dürfte man eher mit sowas
hinbekommen:
http://www.hardwareversand.de/Intel...er.article

Bzw. siehe beispielhaft einmal eine Übersicht für etwas àhnliches:
http://www.hardwareversand.de/297/Intel.search

Und selbst dann ist das mit einem Pentium IV, aka Heizkachel, forsch.


-=( Rainer )=-

Mein Arzt diagnostizierte mir extreme Hypochondrie. Er hat mir extra starke
Placebos verordnet - aber ich glaube, sie helfen nicht.

Ähnliche fragen