Forums Neueste Beiträge
 

[CUPS] von einem CUPS-Server auf einen anderen drucken

20/04/2015 - 17:57 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich habe in meiner Wohnung neuerdings einen Druckerserver (Debian
jessie, also CUPS 1.7.5) eingerichtet, der hauptsàchlich dazu dient,
einen Airprint-Service bereitzustellen. So weit bin ich auch schon,
Avahi und CUPS sind also korrekt konfiguriert.

Jetzt könnte ich natürlich auch von den Linux-Rechnern (größtenteils
Debian sid, also auch CUPS 1.7.5) über den zentralen CUPS drucken. Ich
erhoffe mir dadurch, auf den einzelnen Rechnern nicht mehr den
einzelnen Druckertreiber installieren zu müssen und auch Namen,
Description und Standort des Druckers nicht überall manuell eintragen
zu müssen.

Wenn ich auf einem der Clients jetzt über "Find New Printers" einen
neuen Drucker anlege, werden dort direkt die Drucker angezeigt, die
der zentrale CUPS-Server kennt. So weit scheinen die beim Airprint-Bau
erstellten Mechanismen auch für den CUPS-CUPS-Betrieb zu
funktionieren.

Allerdings werden Name, Description und Standort mit irgendwelchen
Werten vorbelegt, insbesondere "Local Printer" unter Standort ist
völlig daneben, denn der Printer ist weder für den CUPS, den ich
gerade konfiguriere, noch für den CUPS, dessen Drucker da gerade
gelernt wird, in irgend einer Weise lokal.

Im folgenden Dialog muss ich dann wieder Hersteller und Druckertyp
auswàhlen.

Wenn ich anders vorgehe, und nicht über "Find New Printers", sondern
über "Add Printers" einsteige, stehen unter "Discovered Network
Printers" nicht nur die Drucker des zentralen CUPS, sondern auch noch
deren AirPrint-Varianten. Wàhle ich hier einen aus, wird für Name und
Description der kurze Treibername vorgegeben, der Standort wird gar
nicht übernommen. Dafür ist im nàchsten Dialog der Hersteller
"Generic" vorgegegeben und als Druckermodelle habe ich die Auswahl
zwischen zwei Bildschirmseiten verschiedener "Generics" und dem
"richtigen" Druckertreiber für die vorhandene Hardware.

Sehe ich das richtig, dass ich hier guten Gewissens "Generic CUPS-PDF
Printer" wàhlen kann und das geràtespezifische Rendering dann auf dem
zentralen CUPS geschieht? Oder muss ich hier den "richtigen"
Druckertreiber auswàhlen und alle Änderungen an der Hardware auf allen
Systemen nachziehen?

Geht das irgendwie einfacher? Kann ich dem lokalen CUPS sagen dass er
bitte alle Einstellungen für alle Drucker vom zentralen CUPS
übernehmen soll?

Danke für Eure Tipps.

Grüße
Marc

Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
20/04/2015 - 18:28 | Warnen spam
Marc Haber <mh+ wrote:

Geht das irgendwie einfacher? Kann ich dem lokalen CUPS sagen dass er
bitte alle Einstellungen für alle Drucker vom zentralen CUPS
übernehmen soll?



Auf den Desktop-Systemen im Büro bin ich einfach hingegangen und habe
den jeweils lokalen CUPS komplett umgangen (und sogar deinstalliert) und
einfach in /etc/cups/client.conf "ServerName der.print.server"
eingetragen. Fertig.

Dann nutzt die CUPS-Client-Bibliothek immer direkt den Print-Server und
die drauf konfigurierten Drucker.

Was damit dann natürlich _nicht_ geht ist ein CUPS-PDF-Drucker, weil der
ja dann die PDFs auf dem zentralen Print-Server erzeugt und nicht auf
dem Client.

Aber da eigentlich jedes Programm heute entweder selbst oder via QT/GTK
PDFs lokal erzeugen kann, ist der virtuelle CUPS-PDF-Drucker nicht mehr
so wirklich nützlich.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen