Cytox unterzeichnet Forschungsvertrag mit AIBL und Partnerorganisationen

01/06/2015 - 20:22 von Business Wire

Cytox unterzeichnet Forschungsvertrag mit AIBL und PartnerorganisationenZusammenarbeit wird zur weiteren Verfeinerung von diagnostischen SNPs bei Alzheimer-Erkrankungen beitragen.

Cytox Ltd, ein innovativer Entwickler von Assays zur Risikobewertung und Vorhersage von Demenzerkrankungen, beteiligt sich an Forschungskooperation mit führenden australischen Forschungsorganisationen auf dem Gebiet neurodegenerativer Erkrankungen – namentlich das Cooperative Research Centre for Mental Health (CRCMH) und die Edith Cowan University (ECU), beides Partnerorganisationen der AIBL-Studie (Australian Imaging, Biomarker & Lifestyle Flagship Study of Ageing). Das CRCMH führt Forschungen zur frühzeitigen Identifizierung und Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, Psychosen und Gemütszustandsstörungen durch. ECU leitet das Genetikprogramm im Rahmen der AIBL-Studie, die untersucht, welche Biomarker, kognitiven Charakteristika und Lifestyle-Faktoren die nachfolgende Entwicklung von Alzheimer-Erkrankungen entscheidend beeinflussen. Dieser Vertragsabschluss erfolgt nach der jüngsten Vergabe der Fördermittel von Innovate UK für Cytox, Birmingham University und UCL.

Dr. Richard Pither, CEO von Cytox, erklärte: „AIBL ist eine der größten, genau beschriebenen, fundierten Längsschnitt-Kohortenstudien über gesundes Altern und den Abbau kognitiver Fähigkeiten in unserer heutigen Zeit. Wir konnten bereits SNP-Kandidaten (Single Nucleotide Polymorphisms) auf der Grundlage von NGS-Studien (Next Generation Sequencing) identifizieren. Dieser Vertrag wird uns in die Lage versetzen, die SNP-Auswahl mithilfe von NGS-Verfahren bei präzise beschriebenen Patientenpopulationen durch Zugang zu ausgewählten Probandendaten aus der AIBL-Kohortenstudie weiter zu verfeinern. CRCMH hat bereits zuvor die Forschung von ECU zur Sequenzierung des gesamten Exoms von AIBL-Probanden und Analyse von mTOR-Signalweg-Genotypen und ihres Zusammenhangs mit klinischen, kognitiven und Amyloid-Bildgebungsprofilen bei Alzheimer-Erkrankungen gefördert. Diese Partnerschaft unterstützt daher auf ideale Weise unsere Zielsetzung, ein Verfahren für die Panel-Analyse der genetischen Variabilität zur MCI-Risikostratifizierung (Mild Cognitive Impairment) zu entwickeln. Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit dazu beitragen wird, die Auswahl von SNPs, die diagnostisch und prognostisch für Alzheimer-Erkrankungen sind, signifikant zu verfeinern.”

„Das Hauptaugenmerk der Forschung von CRCMH richtet sich auf die Entwicklung von Biomarkern, die zur Unterstützung der Diagnose dieser lähmenden neurodegenerativen Erkrankungen noch vor Beginn des geistigen Verfalls beitragen können”, ergänzte Professor Ian Cooke, CEO von CRCMH, „Nachdem wir bereits gemeinsam mit unseren Forschungspartnern ECU und AIBL gezielt mTOR-Signalweg-Genotypen identifizieren konnten, sind wir nun äußerst erfreut, mit Cytox zu kooperieren, einem Unternehmen, das jüngst Fördergelder von Innovate UK für seine Forschungen auf diesem Gebiet erhielt und dessen Vorgehensweise in nahezu idealer Weise mit der unsrigen übereinstimmt. Wir sind hocherfreut über diese Partnerschaft, die dazu beitragen wird, weitere aussagekräftige Diagnose- und Prognosedaten zu erhalten.”

http://www.mentalhealthcrc.com

http://www.ecu.edu.au/research/overview

http://aibl.csiro.au

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Source(s) : Cytox