D201GLY2 unter Debian Linux als leiser Multimediarechner

08/04/2008 - 17:32 von A. Reeg | Report spam
Hi,

vor einigen Wochen kaufte ich mir das D201GLY2 von Intel zum Spottpreis
von ca. 50 Euro, um es mal auszuprobieren. Inzwischen ist es unser
Wohnzimmer-Unterhaltungsgeràt geworden, auf dem wir Filme gucken, surfen
und Musik hören.

Auf diesem Board ein Debian-Linux zu installieren ist kein Problem. Die
gesamte Hardware wird schon von ´etch´ unterstützt und es gibt keine
Besonderheiten, mit einer Ausnahme: Man muss nach erfolgter
Installation im File /etc/X11/xorg.conf den Eintrag ´sis´ durch ´vesa´
ersetzen, sonst gibt es unschöne Bildstörungen (senkrechte flimmernde
Streifen), weil der von Debian defaultmàßig aktivierte Treiber für die
Onboard-Grafik nicht richtig funktioniert. Durch die Änderung wird beim
nàchsten Start von X der VESA-Treiber verwendet und das Bild ist mit
diesem fehlerfrei, jedenfalls auf unserem TFT-Screen mit 1280x1024
Auflösung.

Man liest über das Board, dass es unter Linux nicht schnell genug wàre, um
DVDs anzusehen, weil der VESA-Treiber zu langsam wàre. Das ist aber so
nicht richtig. Im BIOS gibt es eine Einstellung, wie viel des
Arbeitsspeichers für die Onboard-Grafik abgezweigt werden soll. Man hat
hier die Wahl zwischen 32, 64 und 128 MB. Aus irgendeinem mir nicht
bekannten Grund funktioniert die 2D-Beschleunigung nur, wenn man entweder
32 oder 64 MB auswàhlt. In der Einstellung mit 128 MB funktioniert die
2D-Beschleunigung nicht, mit der Folge, dass DVD-Videos schon in einem
kleinen Fenster nicht mehr flüssig laufen, vom Vollbild ganz zu schweigen.
Wàhlt man jedoch im BIOS die Einstellung mit 64 MB, dann sind DVD-Videos
sogar im Vollbild darstellbar, allerdings mit gelegentlichem leichtem
Ruckeln. Dieses Ruckeln làsst sich auch noch beseitigen, wenn man in
/etc/X11/xorg.conf die Default-Farbauflösung auf 16 Bit reduziert. Das
fàllt an der Bilddarstellung zumindest bei DVDs überhaupt nicht auf, und
die Filme laufen dann aalglatt im Vollbild. Um die Default-Farbauflösung
auf 16 Bit zu reduzieren, muss man in xorg.conf den Eintrag 'DefaultDepth
24' in 'DefaultDepth 16' àndern und X neu starten.

Was definitiv unter Debian-Linux derzeit nicht geht ist die
3D-Grafikbeschleunigung. Die ist aber auch unter WindowsXP nicht
beeindruckend und reicht z.B. nicht einmal, um DeusEx in höchster
Auflösung mit allen Details zu spielen. Einige andere àltliche 3D-Spiele
laufen grade so.

Schließlich noch zur Kühlung. Ein weiterer viel besprochener "Nachteil"
des D201GLY2 ist das Fehlen eines Prozessorlüfters und die daraus
resultierende enorme Betriebstemperatur. Ich habe das Board zusammen mit
einem BeQuiet Netzteil (350W) in ein uraltes ATX-Gehàuse eingebaut und
ohne zusàtzliche Lüfter wurde der Prozessor tatsàchlich sehr heiß. Auch
recht heiß wurde der kleine Chipsatzkühler nebenan. Insgesamt ist aber die
Leistungsaufnahme des Boards ziemlich gering, so dass alle Vorschlàge,
einen zusàtzlichen Gehàuselüfter einzubauen Unsinn sind. Gehàuselüfter
können natürlich helfen, wenn deren Luftstrom den Prozessor mitkühlt; eine
zusàtzliche Wàrmeabfuhr aus dem Gehàuse ist aber nicht nötig und macht
sinnlos Làrm. Nachdem ein Prozessorlüftergeràusch in einem
Unterhaltungsgeràt sehr unerwünscht ist, bin ich einem alten Basteltip aus
einem Forum gefolgt, und habe einen 80mm-Lüfter an Gummischnüren so über
dem Board aufgehàngt, dass der Luftstrom sowohl den Prozessorkühler als
auch den Chipsatzkühler trifft. Das zusàtzliche Geràusch ist kaum
wahrnehmbar, und die Prozessortemperatur liegt seitdem immer unter 45 Grad
Celsius. Gut geeignete und langzeitstabile (weil heiß waschbare)
Gummischnüre findet man wo es Nàhutensilien gibt.

Eine weitere Maßnahme zur Geràuschvermeidung ist der Einbau einer
Notebookfestplatte. Da das D201GLY2 SATA-Ports hat, kann man eine
2,5" SATA-Platte ohne Adapter mit dem mitgelieferten Kabel anschließen.

Insgesamt hat das D201GLY2 aus meiner Sicht ein unglaublich gutes
Preis-/Leistungsverhàltnis und ist für einen leisen Unterhaltungsrechner
auch unter Linux sehr geeignet.

Was mich interessieren würde: Hat hier jemand das D201GLY2 und einen
Bildschirm mit noch höherer Auflösung und kann etwas zur
Vollbilddarstellung von DVD-Videos mit höherer Auflösung als 1280x1024
sagen?


So long

Alex
 

Lesen sie die antworten

#1 usenet
08/04/2008 - 17:48 | Warnen spam
A. Reeg wrote:

Ich habe das Board zusammen mit einem BeQuiet Netzteil (350W) in ein
uraltes ATX-Gehàuse eingebaut



Ein 350W-Netzteil für ein Board, das ca. 35W zieht? Wieviele Platten
hast du denn da drin?

Grüße
Götz
http://www.knubbelmac.de/

Ähnliche fragen