D5100 und gelegentliche Unschärfe...

19/05/2014 - 18:23 von Tilmann Reh | Report spam
Hallo zusammen,

ich fotografiere (oder: knipse :-) ) seit einiger Zeit mit der Nikon
D5100; als Universal-Objektiv habe ich das Tamron 18-270 (VC) drauf,
weil ich in der Praxis oft sehr schnell zwischen Weitwinkel und starkem
Tele wechseln muß/möchte. (Die optischen Grenzen sind mir bekannt und
werden akzeptiert.)

Nun kommt es aber immer mal wieder vor, daß einzelne Fotos oder auch
mehrere in Folge aus für mich unersichtlichen Gründen insgesamt unscharf
sind. (Ich fotografiere lange genug, um die Anfàngerfehler zu kennen und
hier auszuschließen...)
Der Effekt deutet auf Fokussierungsfehler hin (AF steht auf Spotmessung
in der Mitte, es sind hinreichend große Objekte dort, es ist genug Licht
vorhanden, und in einigen Fàllen war sogar ein Stativ in Gebrauch). Es
ist dann auch jeweils nicht irgendetwas anderes (außermittig) scharf,
sondern das gesamte Bild ist einfach unscharf.

Nun habe ich einmal mit PhotoME etwas tiefer in die EXIF-Daten
betroffener Fotos hineingesehen. Dort wird unter den
"Hersteller-Informationen" auch eine "Fokus-Distanz" angegeben, und in
diesem Feld finde ich erstaunliche Werte:

- Bei den Fotos, die ich als korrekt fokussiert bezeichnen würde,
scheinen die eingetragenen Werte deutlich zu groß zu sein (z.B. finden
sich bei Personenaufnahmen aus einem Abstand von ca. 3-4 m Angaben von
knapp 8 m, einmal auch 13 (!) m).

- Bei den unscharfen Fotos dagegen sind hier deutlich zu kleine Werte
eingetragen (gleiche Situation wie zuvor, Eintrag nun z.B. 1.4 m). Kein
Wunder, wenn damit das Bild unscharf wird. :-(

Ich habe hier eine Serie mit einigen Fotos einer (sich nicht bewegenden
:-) ) Personengruppe, aufgenommen direkt nacheinander in einem Zeitraum
von insgesamt ca. 2 Minuten, von denen mittendrin ein paar Fotos das
Unschàrfeproblem haben. Beleuchtung, Standort/Entfernung,
Belichtungseinstellung etc. war durchgàngig gleich.

Ist hier jemandem ein solches Problem schon bekannt?
Was könnte eine Ursache sein und/oder wie grenzt man diese genauer ein?
Wie sind die Angaben zur Fokusdistanz und deren (auch bei scharfen
Fotos) große Streuung zu deuten?

Und vor allem: was tut man dagegen? Wàhrend des Fotografierens merkt man
nichts davon, das Fokussieren làuft wie immer ab, der AF-Leuchtpunkt im
Sucher zeigt korrekten Fokus auf dem gewàhlten Spot, und auf dem Monitor
an der Kamera sieht man den Fehler nicht in der kurzen Anzeigezeit nach
der Aufnahme (erst bei entsprechender Vergrößerung, aber das ist für
jedes Bild etwas unhandlich...).

Danke für Hinweise,
Tilmann
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Gerkens
19/05/2014 - 18:31 | Warnen spam
Am 19.05.2014 18:23, schrieb Tilmann Reh:

Hallo zusammen,

ich fotografiere (oder: knipse :-) ) seit einiger Zeit mit der Nikon
D5100; als Universal-Objektiv habe ich das Tamron 18-270 (VC) drauf,
weil ich in der Praxis oft sehr schnell zwischen Weitwinkel und starkem
Tele wechseln muß/möchte. ...

Danke für Hinweise,



Ohne Beispiele, ausreichend gross und mit Header, wird das nix! ;-)

Schöne Grüße
Jürgen Gerkens

Ähnliche fragen