Danksagung (war: Stellglied für 900V und 100mA gesucht)

23/05/2014 - 01:25 von Jens Carstens | Report spam
Hallo zusammen!

Nur für den Fall, daß es jemanden interessiert, was aus o.A. Thema
geworden ist:
(Da ich das ganze als reine, unschuldige Bastelei fernab von jedem
Erfolgszwang betreibe, hat es etwas lànger gedauert...)
Ich habe die Lösung für das Problem aus allen guten
Ratschlàgen&Hinweisen synthetisiert:
Wenn man das eine tut, und dafür das andere nicht làsst, kommt man auf
die sichere Seite, also IGBT UND Beanstalk-Schaltung.
Mit der Beanstalk (wie heisst das überhaupt auf deutsch?) könnte man
das zwar auch mit NMOS machen, aber die sind deutlich sensibler gegen
Überströme. Das ist besonders dann wichtig, wenn ein Depp mal den
Ausgang kurzschliesst und die Regelung den Strom begrenzen soll. Kann
man natürlich schneller machen, aber dann ist bei kapazitiven Lasten
(und wer weiß schon, was an so ein Netzeil alles angeschlossen werden
kann..) ganz schnell ein Superduperpoweroszillator gebaut.

Zusammengefasst: Ich habe jetzt 3 Stück NGTB25N120IHLW-D in einer
Bohnenstange verbaut, und bislang haben sie jede Folter überlebt.
Beim Erforschen der SOA habe ich 2 von ihnen getötet (90W bekommt man
NICHT weg, ohne eine deutliche Erhöhung der Chiptemperatur), aber bei
2,68 Öcken bei hbe ist das zu verschmerzen.
Sicher gibt es auch noch viel leistungsfàhigere IGBTs, aber da steigt
der Preis exponetiell, und die Wàrme làsst sich von 3 Gehàusen auch
viel besser wegbringen als von einem.

Also, ich sach ma:
Dat Mopped löppt!
Dank eurer Hilfe!

Wollte nur gesagt haben:
Jens
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
23/05/2014 - 01:41 | Warnen spam
Jens Carstens wrote:
Hallo zusammen!

Nur für den Fall, daß es jemanden interessiert, was aus o.A. Thema
geworden ist:
(Da ich das ganze als reine, unschuldige Bastelei fernab von jedem
Erfolgszwang betreibe, hat es etwas lànger gedauert...)
Ich habe die Lösung für das Problem aus allen guten
Ratschlàgen&Hinweisen synthetisiert:
Wenn man das eine tut, und dafür das andere nicht làsst, kommt man auf
die sichere Seite, also IGBT UND Beanstalk-Schaltung.
Mit der Beanstalk (wie heisst das überhaupt auf deutsch?)




Der Stamm (Stengel?) der Bohnenpflanze. Also das, was man an der
Bohnenstange festmacht, damit die Pflanze nicht auf den Boden klatscht.


... könnte man
das zwar auch mit NMOS machen, aber die sind deutlich sensibler gegen
Überströme. Das ist besonders dann wichtig, wenn ein Depp mal den
Ausgang kurzschliesst und die Regelung den Strom begrenzen soll. Kann
man natürlich schneller machen, aber dann ist bei kapazitiven Lasten
(und wer weiß schon, was an so ein Netzeil alles angeschlossen werden
kann..) ganz schnell ein Superduperpoweroszillator gebaut.




Das kann man mit "Fast-Attack - Slow-Release" machen, wo rasant
runtergeregelt wird, aber nach einem Kurzschluss nur langsam wieder
rauf. Wird aber alles ziemlich esoterisch.


Zusammengefasst: Ich habe jetzt 3 Stück NGTB25N120IHLW-D in einer
Bohnenstange verbaut, und bislang haben sie jede Folter überlebt.
Beim Erforschen der SOA habe ich 2 von ihnen getötet (90W bekommt man
NICHT weg, ohne eine deutliche Erhöhung der Chiptemperatur), aber bei
2,68 Öcken bei hbe ist das zu verschmerzen.
Sicher gibt es auch noch viel leistungsfàhigere IGBTs, aber da steigt
der Preis exponetiell, und die Wàrme làsst sich von 3 Gehàusen auch
viel besser wegbringen als von einem.




Ich mache sowas immer mit NMOS, aber der Zweck heiligt die Mittel und
dat Mopped loeppt ja.


Also, ich sach ma:
Dat Mopped löppt!
Dank eurer Hilfe!

Wollte nur gesagt haben:
Jens




Danke fuer die Rueckmeldung. Das tun leider nicht viele.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen