Das Kalenderblatt 090614

14/06/2009 - 08:37 von WM | Report spam
"I am convinced that the platonism which underlies Cantorian set
theory is utterly unsatisfactory as a philosophy of our subject [...]
platonism is the medieval metaphysics of mathematics; surely we can do
better" [Solomon Feferman: "Infinity in Mathematics: Is Cantor
Necessary?"]

Das aktual Unendliche wird für die Mathematik der wirklichen Welt
nicht gebraucht.
[Solomon Feferman: IN THE LIGHT OF LOGIC, p. 30]
http://books.google.de/books?id=Aad...p;resnum=5

Feferman
http://www.hs-augsburg.de/~mueckenh/GU/GU11.PPT#416,62,Folie 62
zeigt in seinem Aufsatz
Why a little bit goes a long way. Logical foundations of
scientifically applicable mathematics
anhand einiger Fallstudien, dass alle gegenwàrtig für
wissenschaftliche Zwecke erforderliche Mathematik in einem
Axiomensystem ausgeführt werden kann, in dem das aktual Unendliche
nicht vorkommt.

Wie sich die Bilder gleichen
(Giacomo Puccini, Tosca
http://de.wikipedia.org/wiki/Puccini
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
):
Laplace zu Napoleon (auf dessen Frage, wo denn Gott in seinem Werk
vorkomme): Sire, ich benötige diese Hypothese nicht.

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Willis
14/06/2009 - 09:47 | Warnen spam
WM schrieb:
"I am convinced that the platonism which underlies Cantorian set
theory is utterly unsatisfactory as a philosophy of our subject [...]
platonism is the medieval metaphysics of mathematics; surely we can do
better" [Solomon Feferman: "Infinity in Mathematics: Is Cantor
Necessary?"]



Noch so ein Spinner ... wo du die nur alle ausgràbst.

Das aktual Unendliche wird für die Mathematik der wirklichen Welt
nicht gebraucht.



Nochmal zum Mitmeißeln: Die "wirkliche Welt" interessiert die Mathematik
genau einen Scheißdreck.

[Solomon Feferman: IN THE LIGHT OF LOGIC, p. 30]
http://books.google.de/books?id=Aad...p;resnum=5



Müsste heißen: "IN THE LIGHT OF A LUNATIC'S VIEW"

[...]

Gruß Rainer

Ähnliche fragen