Das Kalenderblatt 090830

29/08/2009 - 13:51 von WM | Report spam
Der Lebensnerv der mathematischen Wissenschaft ist bedroht durch die
Behauptung, Mathematik sei nichts anderes als ein System von Schlüssen
aus Definitionen und Annahmen, die zwar in sich widerspruchsfrei sein
müssen, sonst aber von der Willkür des Mathematikers geschaffen
werden. Wàre das wahr, dann würde die Mathematik keinen intelligenten
Menschen anziehen. Sie wàre eine Spielerei mit Definitionen, Regeln
und Syllogismen ohne Ziele und Sinn. Die Vorstellung, daß der Verstand
sinnvolle Systeme von Postulaten frei erschaffen könne, ist eine
trügerische Halbwahrheit.

[R. Courant, H. Robbins: "Was ist Mathematik?", Springer, Berlin
(1962)]

http://www.amazon.de/Was-ist-Mathem...ks&qid51546471&sr=1-1

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Rosenthal
29/08/2009 - 18:30 | Warnen spam
WM schrieb:
"... Wàre das wahr, dann würde die Mathematik keinen intelligenten
Menschen anziehen."

[R. Courant, H. Robbins: "Was ist Mathematik?", Springer, Berlin
(1962)]




Die Mathematik zieht halt auch nicht-intelligente Leute an.

Insofern ist die Beweisführung von Courant/Robbins nicht stichhaltig.

Gruss,
Rainer Rosenthal

Ähnliche fragen