Das Kalenderblatt 090909

08/09/2009 - 22:20 von WM | Report spam
Für das Jahr 1777 wurden Kometen [*], Kriege und Katastrophen
prognostiziert. Was passierte? Gauß wurde geboren. Mit etwas
Numerologie [**] ergibt sich nun der Übergang zum Kalenderblatt vom
9.9.9.
[*] natürlich mit schwefelgiftigen, atemberaubenden Schweifen
[**]
http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlenmagie

Allerdings sagt Gauß (Briefwechsel mit Schumacher, Bd. II, p. 268
(1831) [#]): (Was nun Ihren Beweis anbelangt), „so protestiere ich
zuvörderst gegen den Gebrauch einer unendlichen Größe als einer
vollendeten, welcher in der Mathematik niemals erlaubt ist. Das
Unendliche ist nur eine facon de parler, indem man eigentlich von
Grenzen spricht, denen gewisse Verhàltnisse so nahe kommen als man
will, wàhrend anderen ohne Einschrànkung zu wachsen gestattet ist.''
Aber dieser Protest von Gauß bezieht sich zunàchst auf den Gebrauch,
welchen Schumacher von der Betrachtung unendlicher Winkelràume in ganz
unbestimmter Weise zum Beweise des Satzes von der Winkelsumme im
Dreieck gemacht hatte, wohl auch auf àhnliche Versuche, wie z. B. den
von Bertrand, das Parallelenaxiom zu beweisen. Sicher würde Gauß den
Cantorschen Begriffsbildungen, welche beabsichtigen, zu ermitteln, in
welchem Sinne mit unendlichen Mannigfaltigkeiten exakt „gerechnet''
werden kann, seine Zustimmung nicht versagt haben.
{{De mortuis nil nisi bene! Das gilt für Voss, aber auch für Gauß.
Deswegen hàtte Voss seine Mutmaßungen besser für sich behalten
sollen.}}

[A.Voss: "Über das Wesen der Mathematik", Rede gehalten am 11. Màrz
1908 in der öffentlichen Sitzung der königlich bayerischen Akademie
der Wissenschaften, erweitert und mit Anmerkungen versehen, Teubner,
Leipzig (1909)]
http://www.archive.org/stream/uberd...g_djvu.txt

[#] Was nun aber [einen Beweis Schumachers für die Winkelsumme von
180° in Dreiecken mit zwei unendlich langen Seiten] betrifft, so
protestiere ich zuvörderst gegen den Gebrauch einer unendlichen Größe
als einer Vollendeten, welcher in der Mathematik niemals erlaubt ist.
Das Unendliche ist nur eine Facon de parler, indem man eigentlich von
Grenzen spricht, denen gewisse Verhàltnisse so nahe kommen als man
will, wàhrend anderen ohne Einschrànkung zu wachsen verstattet ist.
[...] in der Euclidischen Geometrie gibt es nichts absolut großes,
wohl aber in der Nicht-Euclidischen, dies ist gerade ihr wesentlicher
Karakter. [Gauß an Schumacher, 12. 7. 1831]

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Figura
09/09/2009 - 12:58 | Warnen spam
Guten Tag Wolfgang.

Es würde auch reichen wenn Du deine entrückten Zitate und spekulativen
Interpretationen nur einmal posten würdest. Oder doch zumindest die
Korrekturen als Subthread einhàngen.

HTH, Vielen Dank und herzliche Grüße
- Robert Figura

/* mandlsig.c 0.42 (c) by Robert Figura */
I02;float O,o,i;main(l){for(;I--;putchar("oO .,t>neo.ckgel-t\
agidif@<ra urig FrtbeRo"[I%74?I>837&874>I?I^833:l%5:5]))for(O=o=l0;O*O+o*o<(16^l++);o=2*O*o+I/74/11.-1,O=i)i=O*O-o*o+I%74*.04-2.2;}

Ähnliche fragen