Das Kalenderblatt 091223

22/12/2009 - 12:17 von WM | Report spam
Es ist nicht unbekannt, daß die Mathematik nebst dem ausgebreiteten
Nutzen, den ihre Anwendung auf das praktische Leben gewàhrt, auch noch
einen zweyten kaum geringern, obgleich nicht so in die Sinne fallenden
Nutzen durch Übung und Schàrfung des Verstandes, durch die wohlthàtige
Beförderung einer gründlichen Denkart liefern könne; einen Nutzen,
welchen der Staat vornehmlich beabsichtigt, wenn er das Studium dieser
Wissenschaft von jedem Akademiker verlangt.
[B. Bolzano: „Betrachtungen über einige Gegenstànde der
Elementargeometrie“ (1804)]

{{Das galt wohl dazumal und ehedem - bevor die transfinite Mengenlehre
in die Mathematik einbrach. Aber wenigstens hatte man damals noch den
Anstand, sich für Ungebührliches gebührenden Verlaub zu erbitten:}}

Auch einen Inbegriff, der nur zwey Theile enthàlt, erlaube man mir
hier eine Menge zu nennen.
[J. BERG (Hrsg.): Bernard Bolzano, Einleitung zur Grössenlehre,
Friedrich Frommann Verlag, Stuttgart (1975), Bolzano-Gesamtausgabe,
Reihe II Band 7. p. 152].

{{Eine Menge aus einem oder gar keinem Element hàtte Bolzano wohl noch
nicht als solche erkannt. Wann wird Es die erste negative Menge geben?
Oder gab Es sie schon?}}

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter
22/12/2009 - 20:53 | Warnen spam
On 22 Dez., 12:17, WM wrote:

Wann wird Es die erste negative Menge geben?
Oder gab Es sie schon?}}



Ja aber selbstverstàndlich, Herr Professor, seit etlichen Jàhrchen.
Immer nur Cantor und dsm lesen erweitert den Horizont nicht.
Wie wàr's mal mit ein bißchen Maßtheorie zur Abwechslung?
Oder einfach nach Hahnscher Zerlegung googlen.

Ähnliche fragen