Das Kalenderblatt 100411

10/04/2010 - 13:34 von WM | Report spam
Nun, die Vorlesung ueber die mathematische Logik und insbesondere
aktuell die Mengenlehre ist in vollem Gange und ich weiss nicht, wie
lange ich es noch ertrage, stillschweigend die Verdummung der sie
hoerenden jungen Menschen hinzunehmen.

Sie stellen genau die richtigen Fragen, sind an genau den richtigen
Stellen skeptisch, sie lassen an genau den richtigen Stellen
durchblicken, dass sich ein innerer Widerstand gegen das Gelehrte
regt, aber sie laufen damit voll auf.

Unendlich viele endliche Zahlen - das ist halt so. Schade, dass mit
keinem Wort auch nur angedeutet wird, dass es da auch noch andere
Auffassungen gibt. Ich habe den Eindruck, dass der Professor selbst
tief an die Wahrheit dieses Unsinns glaubt.

Wuerde ich ihn fragen, koennte er mir vermutlich - wie auch viele
andere in dieser Lage - entgegnen, dass es eben keine Wahrheiten gibt
und die Korrektheit ohnehin nicht intern zu beweisen ist, Goedel sei
Dank. Daher halte ich lieber meinen Mund, wuerde mich aber nicht
wundern, wenn ich demnaechst mal einen herzhaften Biss in die
Tischplatte taetige.

NN

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Hageboeke
11/04/2010 - 23:17 | Warnen spam
"WM" schrieb im Newsbeitrag
news:


Nun, die Vorlesung ueber die mathematische Logik und insbesondere
aktuell die Mengenlehre ist in vollem Gange und ich weiss nicht, wie
lange ich es noch ertrage, stillschweigend die Verdummung der sie
hoerenden jungen Menschen hinzunehmen.




Gehören solche Vorlesungen denn an eine Fachhochschule? Es geht in ihnen
doch mehr um theoretisches und nicht um praktisches Wissen.

Sie stellen genau die richtigen Fragen, sind an genau den richtigen
Stellen skeptisch, sie lassen an genau den richtigen Stellen
durchblicken, dass sich ein innerer Widerstand gegen das Gelehrte
regt, aber sie laufen damit voll auf.




Sie wollen eben praktisch und nicht theoretisch gebildet werden.

Unendlich viele endliche Zahlen - das ist halt so. Schade, dass mit
keinem Wort auch nur angedeutet wird, dass es da auch noch andere
Auffassungen gibt. Ich habe den Eindruck, dass der Professor selbst
tief an die Wahrheit dieses Unsinns glaubt.




Sind diese anderen Auffassungen denn für Euch interessant? Es geht nàmlich
im tieferen Sinne gar nicht um Unendlichkeit, sondern um die Verwirrung die
die Mengenlehre im Denken anrichtet. Die anderen Auffassungen sind natürlich
Topologie (in der Physik das Raumzeit-Problem) und Maßtheorie. (in der
Physik das Messproblem der Quantenmechanik)

Wuerde ich ihn fragen, koennte er mir vermutlich - wie auch viele
andere in dieser Lage - entgegnen, dass es eben keine Wahrheiten gibt
und die Korrektheit ohnehin nicht intern zu beweisen ist, Goedel sei
Dank. Daher halte ich lieber meinen Mund, wuerde mich aber nicht
wundern, wenn ich demnaechst mal einen herzhaften Biss in die
Tischplatte taetige.




Rekursivitàt ist ja auch das einzige schwierige Problem der Logik, das an
einem Rechenzentrum und in einem Computer von Bedeutung ist. (Stichworte
NP-Vollstàndigkeit und Grade der Unlösbarkeit)

<usw>

Ähnliche fragen