Das Kalenderblatt 101119

18/11/2010 - 08:28 von WM | Report spam
Das Problem ist ja noch ein anderes. Waehrend Mathematiker darauf
hoffen, mit ihren Resultaten Aufmerksamkeit zu erregen und Zuspruch
zu
finden, bringt Albrecht die immer gleichen Argumente (die verglichen
mit
heutiger mathematischer Forschung an Komplexitaet einfach laecherlich
sind [...] (fiesh, dsm)
http://groups.google.com/group/de.s...ode=source
Zur Komplexitàt von wissenschaftlichen Überlegungen vgl. auch
KB090707.

NN: Manchmal bringe ich Zeitungen mit in die Schule. Aber das
interessiert die Schüler kaum. Wssen Sie, was die zuerst lesen? Die
Horoskope!

Wissenschaftliche Astrologie: Ungefàhr 1.490 Ergebnisse (0,14
Sekunden)
astrology in hindi: Ungefàhr 18.700 Ergebnisse (0,20 Sekunden)
creationism: Ungefàhr 83.300 Ergebnisse (0,37 Sekunden)
Moraltheologie: Ungefàhr 83.700 Ergebnisse (0,42 Sekunden)
Mengenlehre: Ungefàhr 88.600 Ergebnisse (0,53 Sekunden)
astrology books Ungefàhr 110.000 Ergebnisse (0,17 Sekunden)
Dogmatik: Ungefàhr 402.000 Ergebnisse (0,42 Sekunden)
astrology: Ungefàhr 759.000 Ergebnisse (0,40 Sekunden)
esoteric: Ungefàhr 814.000 Ergebnisse (0,35 Sekunden)
liturgical: Ungefàhr 942.000 Ergebnisse (0,30 Sekunden)
set theory: Ungefàhr 1.390.000 Ergebnisse (0,13 Sekunden)
Islamic books: Ungefàhr 1.560.000 Ergebnisse (0,38 Sekunden)
buddhism: Ungefàhr 1.600.000 Ergebnisse (0,31 Sekunden)
judaism: Ungefàhr 1.960.000 Ergebnisse (0,32 Sekunden)
orthodox church: Ungefàhr 2.580.000 Ergebnisse (0,16 Sekunden)
Horoskop: Ungefàhr 10.800.000 Ergebnisse (0,05 Sekunden)
(Google)

Ich kann hier keine Sonderstellung der Mengenlehre / set theory
erkennen.

Owohl die wissenschaftliche Komplexitàt der Weltreligionen durch die
jahrtausendelange Arbeit von Millionen Theologen zweifellos sehr weit
fortgeschritten ist und die theologischen Fakultàten seit
Jahrhunderten an den angesehensten Universitàten verankert sind,
müssen rein logisch betrachtet alle bis auf maximal eine verworfen
werden.

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Richard Schorn
21/11/2010 - 18:29 | Warnen spam
Am 18.11.2010 08:28, schrieb WM:

Das Problem ist ja noch ein anderes. Waehrend Mathematiker darauf
hoffen, mit ihren Resultaten Aufmerksamkeit zu erregen und Zuspruch
zu
finden, bringt Albrecht die immer gleichen Argumente (die verglichen
mit
heutiger mathematischer Forschung an Komplexitaet einfach laecherlich
sind [...] (fiesh, dsm)
http://groups.google.com/group/de.s...ode=source
Zur Komplexitàt von wissenschaftlichen Überlegungen vgl. auch
KB090707.

NN: Manchmal bringe ich Zeitungen mit in die Schule. Aber das
interessiert die Schüler kaum. Wssen Sie, was die zuerst lesen? Die
Horoskope!

Wissenschaftliche Astrologie: Ungefàhr 1.490 Ergebnisse (0,14
Sekunden)
astrology in hindi: Ungefàhr 18.700 Ergebnisse (0,20 Sekunden)
creationism: Ungefàhr 83.300 Ergebnisse (0,37 Sekunden)
Moraltheologie: Ungefàhr 83.700 Ergebnisse (0,42 Sekunden)
Mengenlehre: Ungefàhr 88.600 Ergebnisse (0,53 Sekunden)
astrology books Ungefàhr 110.000 Ergebnisse (0,17 Sekunden)
Dogmatik: Ungefàhr 402.000 Ergebnisse (0,42 Sekunden)
astrology: Ungefàhr 759.000 Ergebnisse (0,40 Sekunden)
esoteric: Ungefàhr 814.000 Ergebnisse (0,35 Sekunden)
liturgical: Ungefàhr 942.000 Ergebnisse (0,30 Sekunden)
set theory: Ungefàhr 1.390.000 Ergebnisse (0,13 Sekunden)
Islamic books: Ungefàhr 1.560.000 Ergebnisse (0,38 Sekunden)
buddhism: Ungefàhr 1.600.000 Ergebnisse (0,31 Sekunden)
judaism: Ungefàhr 1.960.000 Ergebnisse (0,32 Sekunden)
orthodox church: Ungefàhr 2.580.000 Ergebnisse (0,16 Sekunden)
Horoskop: Ungefàhr 10.800.000 Ergebnisse (0,05 Sekunden)
(Google)

Ich kann hier keine Sonderstellung der Mengenlehre / set theory
erkennen.

Owohl die wissenschaftliche Komplexitàt der Weltreligionen durch die
jahrtausendelange Arbeit von Millionen Theologen zweifellos sehr weit
fortgeschritten ist und die theologischen Fakultàten seit
Jahrhunderten an den angesehensten Universitàten verankert sind,
müssen rein logisch betrachtet alle bis auf maximal eine verworfen
werden.

Gruß, WM



Der Verfasser WM glaubt, dass man sich auf Google-Zahlen verlassen kann.
Meine Ergebnisse von heute:
set theory: 86 000 000 in 0,24 sec, tatsàchlich ca 900
Mengenlehre: 180 000 in 0,40 sec tatsàchlich ca 800
Mückenheim: 9 260 in 0,20 sec tatsàchlich ca 600

Die "tatsàchlichen" Werte kann man erreichen, wenn man
bei der "erweiterten" Suche in hunderten Schritten sucht.
Fazit: Aberglaube nicht nur in der Mathematik!
Gruß Richard Schorn

Ähnliche fragen