Das Kalenderblatt 110102

01/01/2011 - 13:42 von WM | Report spam
Krieg der Frösche und der Màuse (30)

[...] und gewann die feste Überzeugung [...] daß die Vorstellung der
Iteration, der natürlichen Zahlenreihe,
ein letztes Fundament des mathematischen Denkens ist - trotz der
Dedekindschen "Kettentheorie", die darauf hinzielte, die Definition
und den Schluß durch vollstàndige Induktion syllogistisch ohne
Benutzung dieser Anschauung zu begründen. Wenn es nàmlich wahr ist,
daß die Grundbegriffe der Mengenlehre nur durch Vollzug dieser
"reinen" Anschauung aufgefaßt werden können, ist es überflüssig und
irreführend, den Begriff der natürlichen Zahl seinerseits nun wieder
mengentheoretisch zu fundieren; außerdem muß ich von meinem Standpunkt
aus gegen die Kettentheorie den Vorwurf des circulus vitiosus erheben.
Ebenso natürlich gegen die Theorie der endlichen Mengen, die Zermelo
in Acta Mathematica, Bd. 32, S. 185 ff. aufstellt. {{Es ist und bleibt
absolut unverstàndlich, wie man die einfach begreifbaren endlichen
Mengen, die ein Urbild in der Realitàt besitzen, mit Hilfe einer
Theorie "erklàren" will, die keinerlei Basis in der Realitàt besitzt.
Das einzige Motiv für diesen verfehlten Versuch kann nur im Versuch
der Glaubhaftmachung des Unendlichen liegen. Es ist so, als wolle man
ernsthaft elektrische Entladungen in der Atmopshàre oder die
Temperaturerhöhung beim Wasserkochen mit göttlichem Walten erklàren. -
Matheologie eben.}}

[H. Weyl: "Das Kontinuum", Veit, Leipzig (1918) p. 37]
http://www.archive.org/stream/dasko...3/mode/2up

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Klemm
01/01/2011 - 16:27 | Warnen spam
WM wrote:

Es ist so, als wolle man ernsthaft ... die Temperaturerhöhung beim
Wasserkochen mit göttlichem Walten erklàren. - Matheologie eben.}}



Oder mit dem Walten des göttlichen Gurus WM. Nach meinen bescheidenen
Erfahrungen bleibt die Temperatur trotz Energiezufuhr konstant.

Gruß
Michael

Ähnliche fragen