Das Kalenderblatt 110619

18/06/2011 - 10:13 von WM | Report spam
Cantors Weltbild (24): Prüfstein zum Unterscheiden von Christen von
Heiden.

{{Cantor diskutiert zwei Sàtze, nàmlich:}} „Die Welt hat sammt der
Zeit vor einem endlichen Zeitabschnitt angefangen oder was dasselbe
sagt: die bisher verflossene Zeitdauer der Welt ist (mit dem Maaß etwa
einer Stunde gemeßen) eine endliche.“ welcher wahr und christlicher
Glaubenssatz ist und: „Es giebt keine actual unendlichen Zahlen.“
welcher falsch und heidnisch ist und daher kein christlicher
Glaubenssatz sein kann.

[Cantor an Heman, 21. 6. 1888, zitiert und kommentiert in C. Tapp:
"Kardinalitàt und Kardinàle: Wissenschaftshistorische Aufarbeitung
der Korrespondenz zwischen Georg Cantor und katholischen Theologen
seiner Zeit." Boethius Bd. 53, Franz Steiner Verlag (2005) p. 379-393]
http://www.steiner-verlag.de/progra...54670.html

{{Als ausgesprochen heidnisch kann man die Ablehnung des Unendlichen
eigentlich nicht bezeichnen - nicht einmal die Ablehnung des von
Cantor geförderten Glaubens an das Unendliche in der Welt:}}

Als Alvars bezeichnet man eine Gruppe hinduistischer Hymnendichter,
die zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert in Tamil Nadu, im Süden von
Indien, lebten. Ihre religiösen Gedichte an Vishnu gelten als erstes
Zeugnis der hinduistischen Frömmigkeitsbewegungen, Bhakti. Die Zahl
der Alvars soll zu jener Zeit unendlich gewesen sein, doch
traditionell spricht man von zwölf, darunter eine Frau.
[http://de.wikipedia.org/wiki/Alvar_(Hinduismus)]

Wer in dieser Welt die Gebote Allah befolgt, dem verspricht Allah ein
unendlich langes Leben im Paradies, und wer sie nicht befolgt, der
wird ein unendlich langes Leben in der Hölle verbringen. Das sind die
Grundgedanken des Islam. la ilaha illah allah
nablus: "Woran glauben die Muslime ?" (2010)
http://pearls-of-islam.xobor.de/t4f...slime.html

{{Lediglich der Religionsstifter Buddha scheint etwas vorsichtiger als
der Religionsstifter Cantor gewesen zu sein:}}

Sind das "Ich“ oder "Selbst“ und das Universum endlich, unendlich,
sowohl endlich als auch unendlich[...]? Buddha beantwortete das nicht
[...] Daher ist es sinnlos zu fragen, ob diese Dinge ewig oder nicht
ewig sind, endlich oder unendlich.
[Alexander Berzin: "Die vierzehn Fragen, auf die Buddha stumm
blieb" (2007)
Übersetzung: Tara Dorn]
http://www.berzinarchives.com/web/d...a_rem.html

Dazu sagt der MatheRealismus mit Albert Einstein: "Zwei Dinge sind
unendlich {{und sonst nichts}}: Das Universum und die menschliche
Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher."

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
19/06/2011 - 15:01 | Warnen spam
On 18 Jun., 10:13, WM wrote:
Cantors Weltbild (24): Prüfstein zum Unterscheiden von Christen von
Heiden.

{{Cantor diskutiert zwei Sàtze, nàmlich:}} „Die Welt hat sammt der
Zeit vor einem endlichen Zeitabschnitt angefangen oder was dasselbe
sagt: die bisher verflossene Zeitdauer der Welt ist (mit dem Maaß etwa
einer Stunde gemeßen) eine endliche.“ welcher wahr und christlicher
Glaubenssatz ist und: „Es giebt keine actual unendlichen Zahlen.“
welcher falsch und heidnisch ist und daher kein christlicher
Glaubenssatz sein kann.

[Cantor an Heman, 21. 6. 1888, zitiert und kommentiert in C. Tapp:
"Kardinalitàt und Kardinàle:  Wissenschaftshistorische Aufarbeitung
der Korrespondenz zwischen Georg Cantor und katholischen Theologen
seiner Zeit." Boethius Bd. 53, Franz Steiner Verlag (2005) p. 379-393]http://www.steiner-verlag.de/progra...ersitae...

{{Als ausgesprochen heidnisch kann man die Ablehnung des Unendlichen
eigentlich nicht bezeichnen - nicht einmal die Ablehnung des von
Cantor geförderten Glaubens an das Unendliche in der Welt:}}

Als Alvars bezeichnet man eine Gruppe hinduistischer Hymnendichter,
die zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert in Tamil Nadu, im Süden von
Indien, lebten. Ihre religiösen Gedichte an Vishnu gelten als erstes
Zeugnis der hinduistischen Frömmigkeitsbewegungen, Bhakti. Die Zahl
der Alvars soll zu jener Zeit unendlich gewesen sein, doch
traditionell spricht man von zwölf, darunter eine Frau.
[http://de.wikipedia.org/wiki/Alvar_(Hinduismus)]

Wer in dieser Welt die Gebote Allah befolgt, dem verspricht Allah ein
unendlich langes Leben im Paradies, und wer sie nicht befolgt, der
wird ein unendlich langes Leben in der Hölle verbringen. Das sind die
Grundgedanken des Islam. la ilaha illah allah
nablus: "Woran glauben die Muslime ?" (2010)http://pearls-of-islam.xobor.de/t4f...slime.html

{{Lediglich der Religionsstifter Buddha scheint etwas vorsichtiger als
der Religionsstifter Cantor gewesen zu sein:}}

Sind das "Ich“ oder "Selbst“ und das Universum endlich, unendlich,
sowohl endlich als auch unendlich[...]? Buddha beantwortete das nicht
[...] Daher ist es sinnlos zu fragen, ob diese Dinge ewig oder nicht
ewig sind, endlich oder unendlich.
[Alexander Berzin: "Die vierzehn Fragen, auf die Buddha stumm
blieb" (2007)
Übersetzung: Tara Dorn]http://www.berzinarchives.com/web/d...pening_...

Dazu sagt der MatheRealismus mit Albert Einstein: "Zwei Dinge sind
unendlich {{und sonst nichts}}: Das Universum und die menschliche
Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher."

Gruß, WM




Von Allah.

Der Himmel ist ein kleiner Teil der Hölle.
So ungefàhr 1% betràgt dessen Volumen von der Hölle.
Dort sind die, die sich der rechten Mittel zu bedienen wissen
um auch in der Hölle noch ein gutes Plàtzchen zu ergattern.

Ähnliche fragen