Das Kalenderblatt 110711

10/07/2011 - 08:13 von WM | Report spam
Cantors Weltbild (27): Die wissenschaftliche Vernichtung des
Pantheismus

[...] Die in so vielen Lehr- resp. Handbüchern der Schul-Philosophie
vorkommenden sogenannten Beweise des Satzes [...] treffen aber nicht
meine Theorie der unendlichen Zahlen, welche kurz gesagt auf die
wissenschaftliche Vernichtung von Pantheismus und Positivismus
hinauslàuft. {{Cantor "beweist" damit die Richtigkeit der christlichen
Lehre und liegt völlig auf der Linie seines Lieblingsheiligen:}} Vor
Allen aber Augustin, De Civitate Dei, 1.XII, c.19 ["Gegen die, die
sagen, das, was unendlich ist, könne auch von Gottes Wissen nicht
umfaßt werden“] {{wenn er auch den actual-numerus-infinitus-
skeptischen Thomas von Aquin dessen Verehrern gegenüber noch höher
preist:}} wir bekennen uns Beide zur christlichen Philosophie, zur
philosophia perennis, wie sie mit Recht genannt worden ist; im
Besondern verehren wir ihre herrlichste Blüthe im heil. Thomas von
Aquin. [...]

[Cantor an Heman, 21. 6. 1888, zitiert und kommentiert in C. Tapp:
"Kardinalitàt und Kardinàle: Wissenschaftshistorische Aufarbeitung
der Korrespondenz zwischen Georg Cantor und katholischen Theologen
seiner Zeit." Boethius Bd. 53, Franz Steiner Verlag (2005) p. 382ff]
http://www.steiner-verlag.de/progra...54670.html

Gruß, WM

http://www.hs-augsburg.de/~mueckenh/KB/
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
10/07/2011 - 11:51 | Warnen spam
On 10 Jul., 08:13, WM wrote:
Cantors Weltbild (27): Die wissenschaftliche Vernichtung des
Pantheismus

 [...] Die in so vielen Lehr- resp. Handbüchern der Schul-Philosophie
vorkommenden sogenannten Beweise des Satzes [...] treffen aber nicht
meine Theorie der unendlichen Zahlen, welche kurz gesagt auf die
wissenschaftliche Vernichtung von Pantheismus und Positivismus
hinauslàuft. {{Cantor "beweist" damit die Richtigkeit der christlichen
Lehre und liegt völlig auf der Linie seines Lieblingsheiligen:}} Vor
Allen aber Augustin, De Civitate Dei, 1.XII, c.19 ["Gegen die, die
sagen, das, was unendlich ist, könne auch von Gottes Wissen nicht
umfaßt werden“] {{wenn er auch den actual-numerus-infinitus-
skeptischen Thomas von Aquin dessen Verehrern gegenüber noch höher
preist:}} wir bekennen uns Beide zur christlichen Philosophie, zur
philosophia perennis, wie sie mit Recht genannt worden ist; im
Besondern verehren wir ihre herrlichste Blüthe im heil. Thomas von
Aquin. [...]

[Cantor an Heman, 21. 6. 1888, zitiert und kommentiert in C. Tapp:
"Kardinalitàt und Kardinàle:  Wissenschaftshistorische Aufarbeitung
der Korrespondenz zwischen Georg Cantor und katholischen Theologen
seiner Zeit." Boethius Bd. 53, Franz Steiner Verlag (2005) p. 382ff]http://www.steiner-verlag.de/progra...ersitae...

Gruß, WM

http://www.hs-augsburg.de/~mueckenh/KB/



Es nützt Cantor überhaupt nichts wenn er nur sein Denkzentrum
entwickelt.
Gleichzeitig hàtte er sein Bewegungszentrum, sein Gefühlszentrum und
sein Sexualzentrum
zur Blüte bringen müssen um einen Kedschan Körper zu bekommen.

Ähnliche fragen