Das kleine Universum

20/11/2015 - 02:09 von wernertrp | Report spam
Könnte beim Urknall auch weniger Energie - Materie reingesteckt worden sein,
so daß wir nur eine Million Galaxien-Stoff zur Verfügung haben.
Oder eintausen Galaxien oder 100 (unser mini-mini Universum) ?

Es gibt doch so komische Software Simulationsmodelle, die so aussehen wie das reale Universum.
Was haben den die Programmierer bei den Anfangsparametern (wieviel Anfangs Energie) eingegeben ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Scholten
21/11/2015 - 19:46 | Warnen spam
Am 20.11.2015 um 02:09 schrieb wernertrp:

Könnte beim Urknall auch weniger Energie - Materie reingesteckt worden sein,
so daß wir nur eine Million Galaxien-Stoff zur Verfügung haben.
Oder eintausen Galaxien oder 100 (unser mini-mini Universum) ?



Da muss man zunàchst einmal anmerken, dass das Universum nicht in allen
Varianten des Friedmann-Lemaitre-Modells eine endliche Gesamtgröße hat.
Nur in den Varianten mit positiver, also hypersphàrischer, Raumkrümmung
(k = +1) ist die Gesamtgröße endlich. In den Varianten mit
verschwindender Krümmung (k = 0) und negativer, also hypersattelförmiger
Krümmung (k = -1) ist das Universum zu jedem Zeitpunkt unendlich groß
und enthàlt somit auch unendlich viele Galaxien.

Für die Variante mit endlicher Gesamtgröße (k = +1) sind nun natürlich
Szenarien mit unterschiedlicher Gesamtgröße und damit unterschiedlicher
Galaxienzahl möglich. Szenarien mit 100 oder 1000 Galaxien stünden aber
definitiv im Widerspruch zur Beobachtung.


Es gibt doch so komische Software Simulationsmodelle, die so aussehen wie das reale Universum.
Was haben den die Programmierer bei den Anfangsparametern (wieviel Anfangs Energie) eingegeben ?



Du meinst wahrscheinlich Simulationen der Galaxienbildung. Da liegt der
Fokus aber nicht auf der Entwicklung des Universums als Ganzem, sondern
auf der Bildung von Dichteinhomogenitàten, die schließlich zur
Entstehung der Galaxien führten. Die Expansion des Universums als
Ganzem, und auch seine Struktur, und ob nun k = +1, k = 0 oder k = -1
ist, wird dabei fix vorgegeben, emergiert also nicht aus der Simulation.

Wenn man die Expansion des Universums für sich betrachtet modellieren
will, braucht man keine Simulation, da kann alles analytisch durchrechnen.

Ähnliche fragen