DATARECOVERY® – Datenrettung: Was taugen Selbsthilfe-Tipps im Internet?

10/04/2015 - 06:00 von Business Wire
Auf FAQ Seiten, in Foren und Blogs erläutern Tippgeber Methoden, wie Nutzer einen Versuch unternehmen können, Daten von defekten Festplatten und anderen Datenträgern wieder verfügbar zu machen. Auch in ...

Auf FAQ Seiten, in Foren und Blogs erläutern Tippgeber Methoden, wie Nutzer einen Versuch unternehmen können, Daten von defekten Festplatten und anderen Datenträgern wieder verfügbar zu machen. Auch in TV-Shows werden durch missverständliche Selbstversuche die schnelle und triviale Lösung einer Datenwiederherstellung suggeriert.

Anstoßen der Schreib-Leseköpfe: Ein Eingriff in die Festplattenmechanik soll bei Blockaden helfen.

Bei diesem Tipp soll nach dem eigenmächtigen Öffnen einer Festplatte der Schreib-Lesekopf kurz angestoßen werden, um damit eine Blockade zu lösen. Auch das Anschieben der Magnetscheibe soll eine verklemmte Mechanik lockern.

Hier gilt: Eine Festplatte sollte generell nur im Reinraum geöffnet werden, damit keine Staubpartikel auf die Oberfläche der inneren Platten geraten.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass ein mechanischer Eingriff am heimischen Schreibtisch zum Erfolg führt ist sehr gering.“, weiß Geschäftsführer Jan Bindig von DATARECOVERY®

„Durch die zusätzliche Fremdeinwirkung entstehen häufig Kratzer auf den hochempfindlichen Magnetscheiben, welche die sensiblen Schreib-Leseköpfe in ihrer Funktion beeinträchtigen und den Fall verkomplizieren.“

Ein weiterer Nachteil der mit dem eigenverantwortlichen Öffnen einer Festplatte entsteht: Die Garantie des Herstellers erlischt mit dem Bruch des Siegels. Wird dieser Vorgang von einem Datenretter im Reinraumlabor durchgeführt, bleibt die Garantie auch nach dem Öffnen erhalten.

Schockfrosten – Die Festplatte im Tiefkühlfach: defekte Lager wieder lauffähig machen.

Bei dieser Theorie wird vor allem davon ausgegangen, dass Gleitlager, die für die reibungsarme Rotation der Festplatten-Scheiben verantwortlich sind, durch die Temperaturveränderung beeinflusst werden. Defekte Lager sollen durch die physikalische Eigenschaft, sich bei Kälteeinwirkung zusammenzuziehen, wieder lauffähig gemacht werden. Neben der zweifelhaften Erfolgsaussicht wird hier die Entstehung von kondensierender Luftfeuchtigkeit übersehen, was zum Totalschaden der Festplatte und sehr selten zur Rettung von Daten führen kann.

Austausch der Festplatten-Elektronik: Baugleiche Platine soll helfen.

Ältere Festplatten unterscheiden sich nicht elementar von aktuellen Modellen. Allerdings wurden Details innerhalb der Speicherarchitektur den neuen Anforderungen angepasst. So auch die Festplattenelektronik. Wurde diese früher ausschließlich innerhalb des PCB (der Elektronikplatine) untergebracht, befindet sich die Firmware mittlerweile oft direkt auf dem Datenspeicher. Ein einfacher Austausch der äußeren Elektronik führt dann meist zur Beschädigung der Firmware und somit zur erheblichen Verschlechterung des Gesamtschadens.

Der Datenretter DATARECOVERY® aus Leipzig rät zur Vorsicht bei Experimenten mit defekten Datenträgern. Sofern die darauf befindlichen Daten wichtig sind, sollte unbedingt eine professionelle Diagnose zu meist erschwinglichen Kosten durchgeführt werden. Danach lassen sich der eigentliche Schaden und die notwendigen Schritte zur professionellen Datenrettung am besten beurteilen.

https://www.datarecovery-datenrettung.de

Contacts :

DATARECOVERY®
Ute Dietrich
presse@datarecovery.eu
Tel.: 0341/392 817 89


Source(s) : DATARECOVERY