Datei-Erweiterungen von Anhängen werden beim Weiterleiten im *.pm$ verfälscht

25/04/2014 - 10:20 von Christoph Maercker | Report spam
Hallo,

ein Problem, welches mir schon vor Jahren auffiel:
beim Weiterleiten von Mails mit Anhàngen werden deren Dateierweiterungen
in *.PM$ veràndert. Das liegt wohl daran, dass die Dateien mit dieser
Erweiterung im TEMP-Verzeichnis gespeichert werden.
Wenn der Empfànger statt sagen wir xxx.pdf eine xxx.pm$ bekommt, kann er
wenig bis nichts damit anfangen.
Ein Workaround ist, die Anhànge zu speichern, Weiterleiten ohne Anhang
zu wàhlen und anschließend die gesicherten Dateien manuell wieder anhàngen.
Das geht aber zum einen beim Weiterleiten ohne Bearbeitung nicht, zum
anderen kann der Workaround bei Mails mit zig Anhàngen halbwegs
arbeitsintensiv (und fehleranfàllig) werden. Hat PegaMail eine Option,
damit Anhànge mit ihrer ursprünglichen File-extension weitergeleitet
werden oder ist das ein bekannter Bug, den schon zig Versionen inklusive
der aktuàltesten haben?


CU Chr. Maercker.
 

Lesen sie die antworten

#1 Ignatios Souvatzis
28/04/2014 - 17:21 | Warnen spam
Christoph Maercker wrote:

ein Problem, welches mir schon vor Jahren auffiel:
beim Weiterleiten von Mails mit Anhàngen werden deren Dateierweiterungen
in *.PM$ veràndert. Das liegt wohl daran, dass die Dateien mit dieser
Erweiterung im TEMP-Verzeichnis gespeichert werden.
Wenn der Empfànger statt sagen wir xxx.pdf eine xxx.pm$ bekommt, kann er
wenig bis nichts damit anfangen.



Das stimmt nur, wenn das Content-type falsch deklariert ist. Der
Name ist davon unabhaengig.

Leider sind besonders Windows-Installationen beruechtigt dafuer,
nach der Endung zu gehen, und im Gegenzug application/octet-stream
(undefinierter Binaerkram) anzugeben, mit denen wiederum
Standard-konforme Mailreader nichts anfangen koennen *duerfen*
(ausser abspeichern).

Was setzt denn das Fluegelpferd fuer ein Content-Type?

-is

Ähnliche fragen