Dateirechte - Samba vs. WebDAV

29/11/2011 - 19:04 von Clemens Schueller | Report spam
Hallo!

Folgendes Szenario sei gegeben:

Auf dem Rechner existiert ein Verzeichnis, das einerseits via Samba für
den lokalen Dateiaustausch freigebeben ist. Andererseits kann man auch
via WebDAV darauf zugreifen.

Nun habe ich das Problem, dass es mit den Dateibesitzern bzw. deren
Rechten nicht so ganz klappt.

Wenn ein User aus dem LAN einige Dateien/Verzeichnisse via Samba auf die
Share kopiert, scheinen diese unter dem Linuxaccount auf. Wenn nun ein
anderer User ein paar weitere Dateien via WebDAV reinkopieren _will_,
haut das nicht hin, weil der Apache unter www-data rennt.

Legt derselbe DAV User ein neues Verzeichnis an, ist www-data der
Besitzer des Verzeichnisses.



Nun frage ich mich, wie ich diesen Fallstrick am elegantesten lösen
könnte.


Danke schon mal für Vorschlàge


BTW: Gleich vorweg, die DAV Verbindung rennt über SSL und ist mit
Passwort gesichert. ;-)
GreetinX, Clemens Schueller
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Novak
30/11/2011 - 11:03 | Warnen spam
Am 29.11.2011 19:04, schrieb Clemens Schueller:
Legt derselbe DAV User ein neues Verzeichnis an, ist www-data der
Besitzer des Verzeichnisses.



Und dass du die User in die selbe Gruppe legst, wie den Webserver
(www-data) und umgekehrt, ist nicht gewünscht ?

Jan

Ähnliche fragen