Dateisystem-Browser von KDE-Anwendungen

02/10/2015 - 14:30 von Gerhard Wolfstieg | Report spam
Hallo zusammen,

speziell in Kate und Gwenview zeigen die Dateisystem-Browser keinen
Inhalt. Unten folgen die Ausgaben auf der Konsole, wenn ich die
Programme von dort starte.
Es làuft Stretch (amd64) und ich starte die Programme unter
WindowMaker. Werden Abhàngigkeiten durch die entsprechenden Pakete
nicht mitinstalliert? Kommen KDE4 und KDE5 durcheinander?


selber@workstation:~$ kate
QWidget::setLayout: Attempting to set QLayout "" on KateMDI::ToolView
"", which already has a layout

‚…‘ bedeutet im Folgenden, daß die drüberstehende Zeile mehrfach kommt:

selber@workstation:~$ gwenview
Could not find drkonqi at /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libexec/drkonqi
cannot find .rc file "org.kde.gwenviewui.rc" for component
"org.kde.gwenview" Failed to open the database
Request for unknown property "X-KDE-Protocol"

klauncher not running... launching kdeinit

couldn't create slave: "Cannot talk to klauncher: The name \
org.kde.klauncher5 was not provided by any .service files"
Request for unknown property "X-KDE-Protocol"

klauncher not running... launching kdeinit

couldn't create slave: "Cannot talk to klauncher: The name \
org.kde.klauncher5 was not provided by any .service files"


BTW: KDE als Desktop startet nicht auf zwei verschiedenartigen
Systemen. Der initiale Fortschrittsbalken làuft nur bis 4/5, dann tut
sich nichts mehr.

Grüße, Gerhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Ludikovsky
02/10/2015 - 20:10 | Warnen spam
Hash: SHA1



Am 02.10.2015 um 18:54 schrieb oeh univie edv lists:
Hallo,

Habe auf Debian 8.2. ein mdadm RAID1 über sda1+sdb1 (+sde1 als
Spare-Platte definiert für diesen Verbund).

Probeweise habe ich jetzt mal den Rechner runtergefahren und
/dev/sda rausgezogen und versucht zu starten. Startet nicht von
/dev/sdb, was ich eigentlich annehmen würde. Blinkender Cursor. Das
wars...

(Habe natürlich im BIOS die 2. Platte ausgewàhlt.) Ich vermute der
GRUB-Bootloader fehlt auf /dev/sdb und /dev/sde (Spare) oder? Wie
bekomme ich den da drauf? Mich irritiert es auch, dass das nicht
gleich bei der Installation mitgemacht wurde...

Die Konfiguration schaut soweit gut aus:

20:26:05 # cat /proc/mdstat Personalities : [raid1] md1 : active
raid1 sdb2[1] sda2[0] sde2[2](S) 957099008 blocks super 1.2 [2/2]
[UU] bitmap: 1/8 pages [4KB], 65536KB chunk

md0 : active raid1 sdb1[1] sda1[0] sde1[2](S) 19514368 blocks super
1.2 [2/2] [UU]

unused devices: <none>


/etc/fstab # /boot was on /dev/md0 during installation
UUID¹fecc20-5fe4-488c-9151-5ae2727da3e9 /boot ext4
defaults 0 2 /dev/mapper/lvmgroup1-root /
ext4 errors=remount-ro 0 1 /dev/mapper/lvmgroup1-swap none
swap sw 0 0

Angaben, die ich bei der Installation gemacht habe: /boot
GB /dev/md0 (RAID), unverschlüsselt, kein Logical Volume,
sondern normale Partition swap GB /dev/md1 (RAID),
/dev/mapper/md1_crypt (verschlüsselt), lvmgroup1 (LVM) /
GB /dev/md1 (RAID), /dev/mapper/md1_crypt (verschlüsselt),
lvmgroup1 (LVM)

Partitionierung: Boot-Flag EIN auf Partition 1 /dev/sda und
Partition 1 /dev/sdb und Partition 1 /dev/sde (Spare)

Den GRUB-Bootloader in den Master Boot Record installieren? Meine
Angabe: JA

GRUB-Bootloader auf einer Festplatte installieren Das neu
installierte System muss boot-fàhig gemacht werden, indem der
GRUB-Bootloader auf einem boot-fàhigen Medium installiert wird.
Gewöhnlich wird dazu GRUB im Master Boot Record Ihrer ersten
Festplatte installiert. Wenn Sie möchten, können Sie GRUB auch auf
einer anderen Partition, einem anderen Laufwerk oder auch auf einer
Diskette installieren. Geràt für Bootloader-Installation: Meine
Angabe: /dev/sda

1) Wàre bei der Installation mehrere Angaben möglich gewesen? zb
/dev/sda /dev/sdb /dev/sde? 2) Wie àndere ich das jetzt im
Nachhinein ab? Partitionen sind alle verschlüsselt und per LVM
konfiguriert bis auf /boot 3) Der MBR wird nicht mitgespiegelt von
/dev/sda auf /dev/sdb weil er vor den Partitionen liegt die
gespiegelt werden oder?

lg, birgit




Hallo,

1) Nein, hààte ich zumindest noch nicht so gesehen
2) Mit sda drin starten & dann
# grub-install /dev/sdb
# grub-install /dev/sde
3) Stimmt. Das SW-Raid berücksichtigt nur die Partitionen. Der
Bootloader liegt in den 512 Bytes davor.

Lg
/peter

Ähnliche fragen