Dateisysteme 1+1 verbinden

13/12/2010 - 14:55 von G | Report spam
Hallo,

gibt es Möglichkeiten zwei (oder mehr) Festplatten (Dateisysteme bzw.
Partitionen) so zu verbinden, dass nach einem Plattenausfall einer HDD
die Dateien der intakten Platte wiederherstellbar sind? Dabei sollen sich
die Datenkapazitàten allerdings addieren (so scheidet RAID 1 oder 5 z.B.
aus). Keine Angst: Wichtige Daten sind das natürlich nicht.

Vor einiger Zeit nahm ich dafür LVM. Das Problem: Bei einem Ausfall einer
HDD möchte ich nicht auf wesentlich mehr als 50% der Dateienmasse*
verzichten. Schreibt ext (oder bald btrfs) aber immer nur auf eine
Platte, dann passiert das unweigerlich wenn diese ausfàllt. Auch eine
Fragmentierung kann Dateien vernichten. Ebenfalls nicht schön: Man konnte
nach der Wiederherstellung nicht erkennen, ob eine Datei beschàdigt war.
Bspw. weil in der Mitte ein Block aus Nullen entstand, der auf der
defekten Platte lag. Wenn man die Wiederherstellung überhaupt geschafft
hat (fiel die erste Platte mit dem Superblock aus habe ich das nicht
geschafft).

In jüngster Zeit verwende ich deshalb das Dateisystem "aufs". Allerdings
zeigt es Schwàchen. Mit
mount -t aufs -o \
dirs=/data_1=rw+nolwh:/data_2=rw+nolwh,sum,create=mfs:300 \
none /data
ging das zunàchst ganz gut. Im Betrieb zeigen sich aber die Nachteile
dieser Lösung: Ein chmod/chown übertràgt die Rechte immer nur an die
erste Partition. Außerdem erstellt ein Löschvorgang teilweise doch
whiteouts, die gar keinen Gegenpart haben. Das Verschieben von
Verzeichnissen unter nautilus wird aufgrund dieser Problematik unmöglich:
Verschobene Verzeichnisse existieren als leere Verzeichnisse weiter.

Das System verfügt auch noch über ein Raid 1 für wichtige Daten. Ich habe
mir schon gedacht vielleicht kann man LVM+ext/btrfs ja auch so
einrichten, dass es dort die Blockliste ablegt. Aber das Problem der
gleichmàßigen Dateiverteilung bleibt.

Grüße!

* Datei gewichtet nach ihrer Größe
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
13/12/2010 - 15:17 | Warnen spam
Hallo,

Günther Frings wrote:
gibt es Möglichkeiten zwei (oder mehr) Festplatten (Dateisysteme bzw.
Partitionen) so zu verbinden, dass nach einem Plattenausfall einer HDD
die Dateien der intakten Platte wiederherstellbar sind? Dabei sollen sich
die Datenkapazitàten allerdings addieren (so scheidet RAID 1 oder 5 z.B.
aus). Keine Angst: Wichtige Daten sind das natürlich nicht.



Du suchst ein clusterfàhiges Dateisystem. Da bin ich aber auch kein Experte.


Vor einiger Zeit nahm ich dafür LVM. Das Problem: Bei einem Ausfall einer
HDD möchte ich nicht auf wesentlich mehr als 50% der Dateienmasse*
verzichten.



Daraus ergibt sich eine dem Dateisystem normalerweise fremde
Rahmenbedingung, dass alle zu einer Datei gehörigen Informationen
tunlichst auf demselben physischen Datentràger stehen sollten.

Schreibt ext (oder bald btrfs) aber immer nur auf eine
Platte, dann passiert das unweigerlich wenn diese ausfàllt. Auch eine
Fragmentierung kann Dateien vernichten. Ebenfalls nicht schön: Man konnte
nach der Wiederherstellung nicht erkennen, ob eine Datei beschàdigt war.
Bspw. weil in der Mitte ein Block aus Nullen entstand, der auf der
defekten Platte lag. Wenn man die Wiederherstellung überhaupt geschafft
hat (fiel die erste Platte mit dem Superblock aus habe ich das nicht
geschafft).



Das mit den Nullen könnte man noch in den Griff bekommen, wenn das
Dateisystem respektive der Wiederherstellungsprozess vom Ableben des
einen Datentràgers weiß.

- Aber die Inodes müssen auch noch auf der gleichen Platte stehen.
- Die Inodes verschiedener Dateien in einem Verzeichnis könnten folglich
nicht mehr im selben Block stehen, wenn nicht auch die Dateien dazu auf
derselben Platte liegen.
- Und alle übergeordneten Verzeichnisse müssten eigentlich auch auf
derselben Platte stehen respektive redundant vorhanden sein, sonst
wüsste man bei der Widerherstellung nicht, welche Datei man
wiederhergestellt hat (03.jpg ist wenig aussagekràftig).

Und selbst wenn man all diese Hürden genommen hat, hat man das
Leere-Blöcke-Problem nur eine Ebene höher. Jetzt ist die Frage, /welche
Dateien/ in einem Verzeichnis denn eigentlich noch hàtten existieren müssen.


Marcel

Ähnliche fragen