Datenaustausch zwischen Haushalten über Netgear-Router

20/09/2014 - 16:25 von Ralph Aichinger | Report spam
Ich frage mich gerade, ob es eine *einfache* (am Ende mit dem
Netgear-Router) Möglichkeit gibt, folgendes Szenario zu
konfigurieren:

Ich wohne in einem Haus mit 2 Parteien, und es gibt 2
getrennte Internetanschlüsse, die allerdings quasi direkt
nebeneinander ins Haus gehen, und es gibt eine einfache
Möglichkeit die beiden Netzwerke physisch mit einem Patchkabel
zu verbinden.

Es wàre manchmal praktisch so eine Verbindung zu haben, z.B.
wenn man eine digital aufgenommene Fernsehsendung von der
Wohneinheit A in die Wohneinheit B schaufeln will, ohne über
den Umweg zweier Internetprovider zu gehen, oder mit einer
Festplatte hin- und herzurennen.

Also quasi ein neutrales "Transfer-Netzwerk" in dem man
Dateien austauschen kann, ohne gleich im LAN des jeweils
anderen zu sein, oder dessen Internet mitzubenutzen.

Auf meiner Seite ist das kein Problem, ich habe einen VLAN-
fàhigen Switch, einen Router auf Linux-Basis, etc. also
eine Menge Spielzeug die das ermöglichen würde und wenn ich
ein Kabel anstöpseln lasse, dann weiß ich genau was da
drüber darf und was nicht.

Am anderen Ende gibt es aber nur einen Netgear-WLAN-Router
(die genaue Type weiß ich jetzt nicht, aber irgend so ein
Teil nach dem 54N-Standard würde ich schàtzen, mit 4 LAN-Ports,
so ein Wald- und Wiesenteil halt.

Kann man dem irgendwie sinnvoll beibringen, daß er einen der
LAN-Ports für solche Zwecke verwendet, ohne mich gleich ins
ganze LAN reinzulassen oder mich über den Netgear das "andere"
Internet mitschmarotzen zu lassen[1]?

/ralph -- eine "verkabelte" Frage hier, weil der Netgear eindeutig
"WLAN-Hardware" ist.

[1] Klar, ich würde das nicht tun, aber die Frage bleibt trotzdem
interessant.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
20/09/2014 - 17:58 | Warnen spam
Hallo Ralph!

Am 20.09.2014 um 16:25 schrieb Ralph Aichinger:
Ich frage mich gerade, ob es eine *einfache* (am Ende mit dem
Netgear-Router) Möglichkeit gibt, folgendes Szenario zu
konfigurieren:

Ich wohne in einem Haus mit 2 Parteien, und es gibt 2
getrennte Internetanschlüsse, die allerdings quasi direkt
nebeneinander ins Haus gehen, und es gibt eine einfache
Möglichkeit die beiden Netzwerke physisch mit einem Patchkabel
zu verbinden.

Es wàre manchmal praktisch so eine Verbindung zu haben, z.B.
wenn man eine digital aufgenommene Fernsehsendung von der
Wohneinheit A in die Wohneinheit B schaufeln will, ohne über
den Umweg zweier Internetprovider zu gehen, oder mit einer
Festplatte hin- und herzurennen.

Also quasi ein neutrales "Transfer-Netzwerk" in dem man
Dateien austauschen kann, ohne gleich im LAN des jeweils
anderen zu sein, oder dessen Internet mitzubenutzen.



Wenn's nur um einen Rechner pro Seite geht, wuerde ich denen einen NIC
spendieren falls nicht schon ein freier Port vorhanden ist (z. B. weil
nur WLAN genutzt wird oder 2x LAN onboard ist) und einfach die Rechner
direkt verbinden. Falls Crossover zwingend erforderlich ist, natuerlich
nicht in der in der Wand verlegten Leitung machen!

Analog wenn du z. B. deinen Router so konfigurieren kannst, dass er
Pakete aus dem Gastnetz-Port (wo nur der eine Rechner aus der anderen
Wohneinheit dranhaengt) nur zu deinem VDR durchlaesst, dann brauchst du
ggf. natuerlich keine Extra-NIC.

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen