Datenbank fuer Bauteile (Linux/Unix)

15/07/2009 - 17:27 von Martin Klaiber | Report spam
Ich hatte gerade eine entsprechende Anfrage in de.comp.datenbanken.misc
gepostet, nachtràglich fiel mir ein, dass ich hier auch hàtte fragen
können. Ok, nun also nachtràglich:

Damit ich nicht bei jedem neuen Projekt meine Bauteilkistchen danach
durchsuchen muss, welche Bauteile ich schon habe und welche ich noch
besorgen muss, möchte ich sie in einer Art Datenbank erfassen. Das
Ganze muss unter Linux lauffàhig sein. NetBSD wàre als Option nett.
Neben einer GUI wàre auch eine Kommandozeilenbedienung vorteilhaft.

In o.g. NG wurde mir SQLite empfohlen. Hört sich gut an. Eine große
Client-Server-Lösung wie MySQL halte ich für overkill, ich muss auf
die Daten maximal einmal pro Monat zugreifen. Alternativ wurden mir
Textdateien vorgeschlagen. Auch keine schlechte Lösung, kann aber bei
vielen Bauteilen schnell unübersichtlich und/oder mehrdeutig werden.

Bevor ich mich an die Einrichtung/Umsetzung mache, wollte ich aber
mal hören, wie ihr das Problem für euch gelöst habt. Vielleicht gibt
es eine àhnliche Lösung ja schon fertig.

TIA, Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
15/07/2009 - 18:15 | Warnen spam
Martin Klaiber wrote:
Ich hatte gerade eine entsprechende Anfrage in de.comp.datenbanken.misc
gepostet, nachtràglich fiel mir ein, dass ich hier auch hàtte fragen
können. Ok, nun also nachtràglich:

Damit ich nicht bei jedem neuen Projekt meine Bauteilkistchen danach
durchsuchen muss, welche Bauteile ich schon habe und welche ich noch
besorgen muss, möchte ich sie in einer Art Datenbank erfassen. Das
Ganze muss unter Linux lauffàhig sein. NetBSD wàre als Option nett.
Neben einer GUI wàre auch eine Kommandozeilenbedienung vorteilhaft.

In o.g. NG wurde mir SQLite empfohlen. Hört sich gut an. Eine große
Client-Server-Lösung wie MySQL halte ich für overkill, ich muss auf
die Daten maximal einmal pro Monat zugreifen. Alternativ wurden mir
Textdateien vorgeschlagen. Auch keine schlechte Lösung, kann aber bei
vielen Bauteilen schnell unübersichtlich und/oder mehrdeutig werden.

Bevor ich mich an die Einrichtung/Umsetzung mache, wollte ich aber
mal hören, wie ihr das Problem für euch gelöst habt. Vielleicht gibt
es eine àhnliche Lösung ja schon fertig.




Ok, gibt es wohl nur fuer Windows, aber in der Linux-Welt sollte sich
ein vergleichbares Programm finden: Ich benutze fuer diesen Zweck
MS-Works Database. Habe mehrere Spalten eingerichtet, in die Menge, Typ,
Gehaeuseart und vor allem Aufbewahrungsort eingetragen wird, plus was
man sonst noch alles wissen will, wie Preis, Digikey-Nr. fuer
Nachbestellung, Kommentare etc. Das ist beliebig durchsuchbar und ich
kann mir Teillisten ausdruecken. Letzteres tue ich z.B. vor der Fahrt zu
Kunden, wo ich kleine SMT-Sortimentchen mitnehme, in denen Teilmengen
haeufig gebrauchter Teile wie 0.01uF, 0.1uF oder BFS17 drin liegen. So
weiss ich ohne Lupe, dass eine HSMP3810 Diode in 3B5 zu finden ist.
Drittes Kaestchen, Reihe B, fuenftes Fach.

Dieses Programm kommt mit PCs und Laptops meist als Beigabe, wird
voellig unterschaetzt und von vielen gar nicht beachtet. Kostet auf dem
freien Markt unter $50. Selbst die DOS-Uraltversion reicht voellig, ich
mache die komplette Buchhaltung so.

Weiss jemand was ein Linux-Aequivalent zu MS-Works waere? OpenOffice ist
ja ganz nett, aber der Database Teil ist IMHO nicht besonders gelungen.

Falls es nichts dolles gibt: Virtual Machine mit Windows? So lasse ich
umgekehrt Linux Programme laufen (Sun VirtualBox mit Ubuntu).

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen