Forums Neueste Beiträge
 

Datenbasis und Datei mit Pivottabellenauswertung so trennen, dass ich Dateigrösse spare

29/11/2011 - 13:42 von Daniel | Report spam
Hallo liebe Leute,

ich nutze sehr intensiv Pivottabellen. Ich habe meistens eine umfangreiche
Exceltabelle um die 40MByte mit Auftràgen und allen möglichen Informationen
dazu (Zeitraum, Kunden, Produkte, Formate, Titel, etc...) und gestalte auf
dieser Basis verschiedenste Abfragen in Form von Pivottabellen, die ich
wiederrum weiter versende oder selbst behalte. Mache ich nun zum Beispiel
eine Kundenauswertung mit Gruppierungen, Verdichtungen, Berechnungen und
sonstigem, speichere ich die Pivottabelle mit samt den Rohdaten dahinter ab.
Blöd ist, dass ich dann zum Beispiel für jeden Kunden eine àhnliche große
Datei habe, da ja jedesmal die Rohdaten mit dabei sind. Das Tabellenblatt
mit der Auswertung in eine separate Arbeitsmappe zu verschieben, die nur
noch auf die Rohdaten verlinkt, macht die Datei dummerweise nicht wirklich
kleiner. Kopieren und Inhalte als Werte einfügen, macht mich nicht
glücklich, weil ich dann spàter nichts mehr an der Auswertung àndern kann.
Gibt es sonst noch einen Trick, außer die Rohdaten vorab inhaltlich zu
verkleinern?

VG Daniel
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerhard Oberkofler
30/11/2011 - 19:29 | Warnen spam
Am 29.11.2011 13:42, schrieb Daniel:
Hallo liebe Leute,

ich nutze sehr intensiv Pivottabellen. Ich habe meistens eine
umfangreiche Exceltabelle um die 40MByte mit Auftràgen und allen
möglichen Informationen dazu (Zeitraum, Kunden, Produkte, Formate,
Titel, etc...) und gestalte auf dieser Basis verschiedenste Abfragen in
Form von Pivottabellen, die ich wiederrum weiter versende oder selbst
behalte. Mache ich nun zum Beispiel eine Kundenauswertung mit
Gruppierungen, Verdichtungen, Berechnungen und sonstigem, speichere ich
die Pivottabelle mit samt den Rohdaten dahinter ab. Blöd ist, dass ich
dann zum Beispiel für jeden Kunden eine àhnliche große Datei habe, da ja
jedesmal die Rohdaten mit dabei sind. Das Tabellenblatt mit der
Auswertung in eine separate Arbeitsmappe zu verschieben, die nur noch
auf die Rohdaten verlinkt, macht die Datei dummerweise nicht wirklich
kleiner. Kopieren und Inhalte als Werte einfügen, macht mich nicht
glücklich, weil ich dann spàter nichts mehr an der Auswertung àndern
kann. Gibt es sonst noch einen Trick, außer die Rohdaten vorab
inhaltlich zu verkleinern?

VG Daniel



Hallo Daniel!

Nutze auch hie und da mal die Pivot-Tabllen!
Natürlich nicht mit soviel Rohdaten wie Du, aber na gut!

Vielleicht hilft bei Dir der Ansatz über das Kopieren Deiner erstellten
<< Abfragen >> mit den entsprechenden, ermittelten Daten die dann
wiederum die Datenbasis für Deine Pivot-Tabellenauswertung darstellt!

Das hat wiederum den Vorteil, dass Du dann die diversen Abfragen u.
Vorgaben nur einmal erstellen musst und dann nur mehr auf die
entsperechende Rohdatentabelle verweisen musst!

Aus meiner Praxis:
Ich habe das mal vor Jahren mit einer Datenbank wo ich die
entsprechenden Mengen an verbrauchtem Streusalz erfasst!
Die wurde immer gefüttert und gefüttert! Die Abfragen dazu machte ich
mittels Makro samt Export in eine entsprechende Excel-Tabelle!
Die benannte ich dann nach "Jahr-Monat_Streusalzerbrauch.xls".
(...ich weiss, dass das auch anders gegangen wàre, aber auch der Chef
brauchte manchmal die Daten aus den Abfragen zum Spielen... ;-) )

Daraus ermittelte ich dann mittels vorgefertigter Abfragen die
entsprechnden Bericht für den Straßenmeister!
So konne ich ihm quasi auf "Knopfdruck" tagesaktuell (je nach
Einpflegungsgrad) der tagesaktuellen Daten sagen - wie die Lage aussieht
und entsprechende Bestellhinweise liefern!

LG aus Carinzia
Gerhard

Ähnliche fragen