Datenpunktwolke und logistische Funktion ( quadratische Abweichungen einer Kurve von den beobachteten Punkten )

30/04/2015 - 13:26 von The Cylon | Report spam
Die Methode der kleinsten Quadrate ist das mathematische Standardverfahren zur Ausgleichungsrechnung. Dabei wird zu einer Datenpunktwolke eine Kurve gesucht, die möglichst nahe an den Datenpunkten verlàuft.
Messpunkte und deren Abstand zu einer nach der Methode der kleinsten Quadrate bestimmten Funktion. Oft wird eine logistische Funktion als Modellkurve gewàhlt.

Die Daten können physikalische Messwerte, wirtschaftliche Größen oder Ähnliches repràsentieren, wàhrend die Kurve aus einer parameterabhàngigen problemangepassten Familie von Funktionen stammt. Die Methode der kleinsten Quadrate besteht dann darin, die Kurvenparameter so zu bestimmen, dass die Summe der quadratischen Abweichungen der Kurve von den beobachteten Punkten minimiert wird. Die Abweichungen werden Residuen genannt.
 

Lesen sie die antworten

#1 The Cylon
30/04/2015 - 16:08 | Warnen spam
Bei einer Datenmenge eine Kurve finden - da arbeiten Experimentalphysiker viel.

Der Theoretiker muß sich aber diesselbe Kurve in seinem Kopf ausdenken.

Also, denkt mal schön, es sind noch 100 Fragen offen.

Ähnliche fragen