Datenschutz bei IPv6: ein festes und ein dynamisches Segment?

16/09/2010 - 15:16 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

bei IPv6 wird die feste Zuordnung von Adressen zu Nutzern
kritisiert, wobei die natürlich auch Vorteile hat. Die
privacy extensions kann man für den typischen Einsatzzweck
als wirksamen Schutzmechanismus vergessen.

Da wir ja nun kein Adressraumproblem mehr haben... Wàre es
möglich und praktikabel, bei jedem Verbindungsaufbau zwei
Netze zuzuweisen, ein festes für (legale :-) )
Serveranwendungen und ein dynamisches für die Clientnutzung?

Wie sieht das überhaupt technisch aus: Ist es ein Problem für
einen ISP, Netze dynamisch zu vergeben? Man könnte die ISPs
ja rechtlich zwingen, diese Möglichkeit ohne Aufpreis
anzubieten, wenn dem keine harten technischen Argumente
entgegenstehen.


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
D44C 6A5B 71B0 427C CED3 025C BD7D 6D27 ECCB 5814
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Schad
16/09/2010 - 15:59 | Warnen spam
Hauke Laging wrote:

bei IPv6 wird die feste Zuordnung von Adressen zu Nutzern
kritisiert, wobei die natürlich auch Vorteile hat. Die
privacy extensions kann man für den typischen Einsatzzweck
als wirksamen Schutzmechanismus vergessen.



Warum?

mfg
Oli

Man darf ruhig intelligent sein, man muss sich nur zu helfen wissen

Ähnliche fragen