Datensicherung von Standort A -> B

12/11/2008 - 12:06 von Thomas Bläsing | Report spam
Hallo Zusammen,

ich habe einen relativ kritischen Kunden, der gern seine Wünsche àußert und
fordert, gleichzeitig (natürlich) nicht teuer sein darf und idealerweise
alles von allein automatisch funktionieren soll - folgendes kommt jetzt auf
einmal daher und ich brauche ein paar Anregungen:

Am Standort A steht ein SBS2003. Die Datensicherungen erfolgen auf eine
exterene NAS (Buffalo). Jetzt möchte der Kunde eben diese Datensicherung
idealerweise vollautomatisiert zum Standort B (Heimbüro) zusàtzlich
wegsichern (wg. physikalische Trennung der Daten, falls die Bude abbrennt).

Mein Vorschlag der m.M. nach sehr schnell realisierbar wàre ist, eine zweite
Buffalo zu verwenden. Diese können dann zusammengeschaltet werden, so dass
diese sich automatisch synchronisieren. Abstecken und mit nach Hause nehmen.
Schnell, einfach und preiswert! Vor allem deshalb, weil ja im Heimbüro gar
kein Computer, Server, etc vorhanden ist, da ja nur mit Notebooks gearbeitet
wird.

Das ist dem nicht recht, weil man da selbst hàndisch tàtig werden
muss...aarrgghh! Tja, welche Lösungsmöglichkeiten gibt es dann? Es muss ja
auf jeden Fall am Standort B ein Geràt (PC) stehen, damit eine
Automatisierung möglich ist.

Ein möglicher Ansatz wàre, mit VPN was zu machen. Es sind für beide
Standorte jeweils Arcor-DSL6000-Anschlüsse vorhanden. MIt Hilfe von DynDNS
könnte man ja was machen. Ich persönlich finde den Aufwand doch recht hoch
dafür. Vor allem, wie ist es denn tatsàchlich mit der Backup-Qualitàt
bestellt? Da sehe ich die größten Probleme, vor allem will ich nicht dafür
garantieren und im Falle eines Falles geradestehen. Zudem stellt sich die
Frage, welcher Kostenrahmen dafür entsteht?

Wàre toll, wenn Ihr mir da Anregungen, Tipps und Tricks geben könnt,
vielleicht hat ja auch jemand solche Lösungen schon etabliert?

Danke,
viele Grüße
Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Hardy Elis
12/11/2008 - 13:22 | Warnen spam
Hallo Zusammen,



Hallo Thomas!

ich habe einen relativ kritischen Kunden, der gern seine Wünsche àußert und
fordert, gleichzeitig (natürlich) nicht teuer sein darf und idealerweise
alles von allein automatisch funktionieren soll - folgendes kommt jetzt auf
einmal daher und ich brauche ein paar Anregungen:



Das klingt für mich wie ein "normaler" Kunde ;)

Am Standort A steht ein SBS2003. Die Datensicherungen erfolgen auf eine
exterene NAS (Buffalo). Jetzt möchte der Kunde eben diese Datensicherung
idealerweise vollautomatisiert zum Standort B (Heimbüro) zusàtzlich
wegsichern (wg. physikalische Trennung der Daten, falls die Bude abbrennt).

Mein Vorschlag der m.M. nach sehr schnell realisierbar wàre ist, eine zweite
Buffalo zu verwenden. Diese können dann zusammengeschaltet werden, so dass
diese sich automatisch synchronisieren. Abstecken und mit nach Hause nehmen.
Schnell, einfach und preiswert! Vor allem deshalb, weil ja im Heimbüro gar
kein Computer, Server, etc vorhanden ist, da ja nur mit Notebooks gearbeitet
wird.

Das ist dem nicht recht, weil man da selbst hàndisch tàtig werden
muss...aarrgghh! Tja, welche Lösungsmöglichkeiten gibt es dann? Es muss ja
auf jeden Fall am Standort B ein Geràt (PC) stehen, damit eine
Automatisierung möglich ist.

Ein möglicher Ansatz wàre, mit VPN was zu machen. Es sind für beide
Standorte jeweils Arcor-DSL6000-Anschlüsse vorhanden. MIt Hilfe von DynDNS
könnte man ja was machen. Ich persönlich finde den Aufwand doch recht hoch
dafür. Vor allem, wie ist es denn tatsàchlich mit der Backup-Qualitàt
bestellt? Da sehe ich die größten Probleme, vor allem will ich nicht dafür
garantieren und im Falle eines Falles geradestehen. Zudem stellt sich die
Frage, welcher Kostenrahmen dafür entsteht?

Wàre toll, wenn Ihr mir da Anregungen, Tipps und Tricks geben könnt,
vielleicht hat ja auch jemand solche Lösungen schon etabliert?

Danke,
viele Grüße
Thomas




Wie wàre es mit DFS-R und 2 Servern an 2 Standorten? Dazu wàre zunàchst gut
zu wissen, ob der Kunde das überhaupt bezahlen kann/möchte. Dann wàre es
hilfreich zu wissen um welches Datenvolumen UND! Volumen der tàgl.Änderung zu
erwarten ist (zukunftssicher planen!).
Dabei kann es schnell eng werden.

Als weitere Möglichkeit würde ich eine Bandlösung sowieso vorziehen. Dann
kann der Kunde die Bànder mit nach Haus nehmen. Wie gesagt, auch dabei kommt
es auf die Datenmenge und die Kosten an.


Gruß
Hardy

Ähnliche fragen