Datenverteilung per Transaction Log?

19/05/2009 - 08:44 von Jens Porter | Report spam
Hi

Ich habe hier von dieser Methode gelesen. Die hatte auch einen schönen
Namen, hab ich aber vergessen. Diese nimmt die Daten aus dem
Transactionlog, kopiert diese auf einen anderen Server und stellt
diese DB anhand dieser TR Daten wieder her. Hiermit, soll man 2 Server
auf dem gleichen Stand halten können.

Das einzige Problem ist, dass beim Abgleich alle User von der Ziel-DB
(MS SQL 2008) getrennt werden. So stand es da. Das macht aber doch
keinen Sinn. Zumindest nicht für uns. Ich wollte mich nur
vergewissern, dass das tatsàchlich so ist.

Kann mir das jemand bestàtigen oder widerlegen?

Vielen Dank
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Jungbluth
19/05/2009 - 10:10 | Warnen spam
Hi Jens

"Jens Porter" schrieb im Newsbeitrag
news:19d7360d-41a4-4a2f-9f0c->
Hi

Ich habe hier von dieser Methode gelesen. Die hatte auch einen schönen
Namen, hab ich aber vergessen. Diese nimmt die Daten aus dem
Transactionlog, kopiert diese auf einen anderen Server und stellt
diese DB anhand dieser TR Daten wieder her. Hiermit, soll man 2 Server
auf dem gleichen Stand halten können.



Da gibt's zwei:
Logshipping und Datenbankspiegelung.
Beide basieren auf dem Transaktionsprotokoll.

Das einzige Problem ist, dass beim Abgleich alle User von der Ziel-DB
(MS SQL 2008) getrennt werden. So stand es da. Das macht aber doch
keinen Sinn. Zumindest nicht für uns. Ich wollte mich nur
vergewissern, dass das tatsàchlich so ist.



Weder beim Logshipping noch bei der Datenbankspiegelung müssen die User von
der Datenbank getrennt werden.
Du musst allerdings dafür sorgen, dass die Logins der User auf dem
Standby-Server vorhanden sind, denn diese werden nicht automatisch
übertragen.

HTH,
Bernd


-
Aktuelle Workshop-Termine:
Workshop "Migration Access nach SQL Server" am 27. Mai 2009
Workshop "SQL Server Integration Services" am 17. Juni 2009
Infos und Anmeldung unter www.sqlfaq.de/blog

Ähnliche fragen