DATEV Konten anlegen und DATEV Export

31/08/2009 - 17:18 von Dag Dittert | Report spam
Money, dass ich jahrelang laienhaft privat nutze, soll eventuell die
"Buchhaltung" meiner Arztpraxis unterstützen.

Die "Buchhalterin" holt bisher Kontoauszüge von der Sparkasse online per
ZV-online ab und muss dann alles mehrfach in die Hand nehmen (Excel etc.)
bis sie alles verschiedenen Kostenrahmen (Bürobedarf, Laborbedarf, Löhne,
Nebenkosten, Miete, Versicherungen etc...) zugeordnet hat.

Sie hat sich die Ordnung ihrer Kontenrahmen an die DATEV-nummerierung
angelehnt.

Da das Finanzamt nun gerne die Daten elektronisch haben möchte, kam die
Überlegung auf Money zu benutzen, um diese Primitivbuchhaltung abzubilden
und dann im DATEV-export dem Steuerberater zur Verfügung zu stellen, der es
dann ins Format der Finanzbehörde umsetzen können sollte.



Nun zur eigentlichen Frage:

Habe in der Praxis 4 eigentliche Bankkonten und etwa 40 Kontenrahmen nach
DATEV.

Wie lege ich die sinnvollerweise in Money an?

Als jeweils eigene imaginàre Konten (Money fragt ja bei den Kontodetails
unter dem Schaltknopf "DATEV" nach einer Nummer) oder besser als Empfànger
oder Kategorien? (was mir auf den ersten Blick einfacher erscheint, aber
eventuell keine Daten im Export in DATEV ausspuckt?

Wird das was Money als DATEV ausspuckt von heutigen Versionen von
DATEV-Software beim Steuerberater verstanden? Ist da eine Umwandlung ins
Format der Finanzbehörde möglich?



Hat jemand diesbezüglich Erfahrung?



Beste Grüße

Dag Dittert
 

Lesen sie die antworten

#1 Franz Stoll
01/09/2009 - 03:09 | Warnen spam
Hallo Dag,

Dag Dittert schrieb:
Money, dass ich jahrelang laienhaft privat nutze, soll eventuell die
"Buchhaltung" meiner Arztpraxis unterstützen.
...
Habe in der Praxis 4 eigentliche Bankkonten und etwa 40 Kontenrahmen nach
DATEV.


Kontenrahmen hat man aktuell immer nur einen, Du meinst sicher Konten.

Wie lege ich die sinnvollerweise in Money an?



Die Geldverkehrskonten = Finanzkonten (Kasse(n) + Banken und ggf.
Forderungen + Verbindlichkeiten, u. à.) legt man auch in Money 99V2000
als "Konten" an.
Alle anderen Konten (Aufwands- und Ertrags-, Abgrenzungs- und auch
Anlagekonten für z. B. Gebàude, Einrichtungen, PKW, Maschinen, usw.)
werden hingegen in Money als "Kategorien" eingerichtet.

Wenn man eine neue Money-DATEI erstellt und bei der Kategorienauswahl
die DATEV-Kategorien auswàhlt, dann erstellt Money automatisch eine
Kategorienliste (mit inzwischen veralteten USt-Sàtzen) die sich nach dem
DATEV-Kontenrahmen "SKR 03" richtet und natürlich noch um die
betriebsspezifischen Konten und Untergliederungsfeinheiten ergànzt
werden muss.

Für einen speziellen Kontenrahmen für Arztpraxen müssten allerdings
analog die entsprechenden Kategorien manuell ergànzt bzw. geàndert und
mit dem richtigen USt.-Satz und DATEV-Schlüssel sowie ggf. einer
Rubrikenzuordnung in der Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR) versehen werden.

Dabei ist zu beachten, dass jedes Konto und jede Unterkategorie
(Hauptkategorien dürfen nicht bebucht werden!) eine entsprechende
DATEV-konforme Kontonummer und ggf. einen DATEV-Schlüssel erhàlt, sonst
kann natürlich NICHT nach DATEV exportiert werden. Demzufolge werden
auch Buchungen OHNE Kategorie "kommentarlos" NICHT exportiert.

Weiterhin ist zu beachten, das der DATEV-Export von Money nur den
Buchungsbetrag, das Konto (als Nummer, ggf. ergànzt um den
USt-Schlüssel), das Beleg-Datum, die Kategorie (als Nummer = Gegenkonto)
und nur die ersten 30 Stellen des Verwendungszwecks exportiert.

Die Beleg-Nummer und auch der Empfànger werden also NICHT exportiert.
Wenn man möchte, das der Empfànger auch auf den DATEV-Kontenblàttern
erscheint, so muss man diesen im Verwendungszweck wiederholen.

Für Money-interne Auswertungen, aus systematischen Gründen, für eine
evtl. Suche, und der besseren Übersicht wegen, sollte man aber dennoch
bei jeder Buchung einen Empfànger eingeben, zumal der ja normalerweise
sowieso auch von der Bank heruntergeladen wird.

Wird das was Money als DATEV ausspuckt von heutigen Versionen von
DATEV-Software beim Steuerberater verstanden? Ist da eine Umwandlung ins
Format der Finanzbehörde möglich?



Wenn der StB mit DATEV arbeitet und über die Programme Desy und/oder
Nesy verfügt, was i. d. R. der Fall ist, und nach Rück- und Absprache
mit ihm, den um die DATEV-Export-Maske in Money richtig ausfüllen zu
können werden einige Angaben von ihm benötigt, sollte dies problemlos
möglich sein.

Auf Anforderung übersende ich auch per Mail eine für Testzwecke
mit drei Konten und den vorgesehenen und ergànzten Kategorien sowie
etlichen Buchungen eingerichtete Firmendatei für Money 99 zum anschauen,
vertraut machen und ausprobieren.

Weitere Hinweise zu Money 99 und dem Super-Down-und-Upload-Programm
HBCIFM99 siehe: http://money.gvogt.de/index.php

Grüße vom Hochrhein
Franz

Ähnliche fragen