DB kopier Assistent: Dauer nach Abbruch

14/07/2008 - 15:06 von AndreT78 | Report spam
Hallo,

ich habe versucht eine 15 GB große DB mit der Hilfe des SQL2005 Assistenten
zum Kopieren von Datenbanken zu kopieren.

Diesen Vorgang habe ich nach ca 1 Stunde abgebrochen, da mir das Kopieren
via BackupDump oder Replikation schneller erschien.

Der Abbruch làuft jetzt aber auch schon seit über 1,5 Stunden. Wie lange
darf sowas dauern? Kann man den Prozess auch noch weiter abbrechen ohne groß
Datenschrott zu erzeugen?

Kann man irgendwo sehen, was der überhaupt gerade macht?

Danke, Gruß Andre
 

Lesen sie die antworten

#1 Elmar Boye
14/07/2008 - 16:23 | Warnen spam
Hallo Andre,

AndreT78 schrieb:
ich habe versucht eine 15 GB große DB mit der Hilfe des SQL2005 Assistenten
zum Kopieren von Datenbanken zu kopieren.



Der Assistent ist zwar für das Übertragen von Strukturen eine feine Sache.
Für das Übertragen grösserer Datenmengen bzw. ganzer Datenbanken ist
ein Backup/Restore besser geeignet.

Diesen Vorgang habe ich nach ca 1 Stunde abgebrochen, da mir das Kopieren
via BackupDump oder Replikation schneller erschien.

Der Abbruch làuft jetzt aber auch schon seit über 1,5 Stunden. Wie lange
darf sowas dauern? Kann man den Prozess auch noch weiter abbrechen ohne groß
Datenschrott zu erzeugen?



Ein Rollback kann genauso lange (oder lànger) dauern wie das Erstellen.

Da Du ohnehin eine neue Datenbank erstellst, kannst Du die Aktion "abwürgen".
Je nachdem, was solange dauert: Den Prozess selbst zu killen reicht nicht,
wenn der Server einen Rollback ausführt.
Dann kannst Du den Dienst stoppen (solange Du den Server alleine nutzt!).

Danach dürfte die Datenbank zwar defekt sein, aber in dem Falle kannst
Du sie löschen und neu erstellen, z. B. über ein Restore.

Kann man irgendwo sehen, was der überhaupt gerade macht?



Schau Dir die Aktivitàten im Ziel SQL Server an.
sp_who2 sollte einen ersten Einblick geben,
welche Aktion gerade ausgeführt wird.

Gruß Elmar

Ähnliche fragen