DBUS...

30/05/2015 - 18:56 von Tim Ritberg | Report spam
Hallo!

Ich wollte schon das Fluchwort "Pöttering!" rufen.

Eben wollte ich auf eine SD-Karte zugreifen, ging nicht "Blafasel Dbus
kann nicht..."
Na gut, dann diesen Dienst eben reloaden: keine Besserung
Den Dienst neustarten: Bamm! Tot!

Das darf nicht wahr sein. Der Rechner stand. Da half nichts, kein
X-Affengriff, kein Sysrq-Cheat, kein SSH von aussen: platt.

Wie kann sich Linux so langmachen, dass nichts mehr geht?


Xubuntu 15.04 64 bit, Kernel 3.19.0
ASRock Z77 Extreme4, 16 GB RAM, i7 3770
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
30/05/2015 - 19:19 | Warnen spam
On 30.05.15 18.56, Tim Ritberg wrote:
Na gut, dann diesen Dienst eben reloaden: keine Besserung
Den Dienst neustarten: Bamm! Tot!



Ohne dbus làuft nicht viel. Auch keine Tastatur im X.

Wie kann sich Linux so langmachen, dass nichts mehr geht?



Du hàttest dbus nicht killen sollen. Das ist ein IPC Dienst für die
Kommunikation zwischen den Prozessen. Ohne selbige geht nicht mehr viel
sinnvolles.


Marcel

Ähnliche fragen