DDR-Nachbau?

16/06/2013 - 14:43 von Reinhard Zwirner | Report spam
Hi,

der eine oder andere hier hat sicher schon mitbekommen, daß ich ein
Faible für alte analoge Meßgeràte habe. Heute geht es um zwei/drei
alte Siemens-Multizets (Achtung: größere Dateien!):

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...f6.jpg>

Das linke Geràt hat rechts unten auf der Skala das bekannte S/H-Logo;
beim mittleren steht "Siemens & Halske" oben auf der Skala, wàhrend
das 3. (rechte) Geràt keine Markenbezeichnung aufweist. Die
Bodenplatten des mittleren und rechten Geràts sind mehr oder weniger
identisch, beim linken scheint auf der Bodenplatte etwas aufgeklebt
worden zu sein - es sind Klebstoffreste erkennbar.

Sieht man sich die Innereien" der Geràte an, so gibt es größere
Unterschiede.

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...04.jpg>

Hier scheint aufgrund zumindest der grünen Festwiderstànde klar, daß
es sich beim rechten Geràt um einen DDR-Nachbau handelt. Was ist aber
mit dem mittleren? Die Bauteile scheinen denen des linken zu
entsprechen. Lediglich die Kontakte des Drehschalters sind hier - wie
beim DDR-Geràt - aus Messing, wàhrend die im linken Geràt entweder
versilbert oder aus Neusilber sind. Könnte es sich beim mittleren
Geràt also um einen Nachbau aus alten Materialbestànden handeln?
Dafür spràche auch die identische Bodenplatte. Kann jemand von Euch
etwas Licht ins Dunkel bringen?

Das hofft
freundlich grüßend

Reinhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin ΀rautmann
16/06/2013 - 20:05 | Warnen spam
On Sun, 16 Jun 2013 14:43:15 +0200, Reinhard Zwirner wrote:
Hi,

der eine oder andere hier hat sicher schon mitbekommen, daß ich ein
Faible für alte analoge Meßgeràte habe. Heute geht es um zwei/drei
alte Siemens-Multizets (Achtung: größere Dateien!):



Ein beachtlicher Fundus.

Hier scheint aufgrund zumindest der grünen Festwiderstànde klar, daß
es sich beim rechten Geràt um einen DDR-Nachbau handelt.



Ist es denn ausgeschlossen, dass es sich auch um ein Siemens-Geràt
handelt, für Sonderkunden aber ohne Herstellerbezeichnung, und mit
Widerstànden, die günstig aus der DDR bezogen wurden? Im Rahmen der
Devisengeschàfte konnte sowas attraktiv gewesen sein.

Schönen Gruß
Martin

Ähnliche fragen