Forums Neueste Beiträge
 

.deb-Rebuild ohne Änderungen: Andere Konfiguration?

15/02/2015 - 10:03 von Ralph Aichinger | Report spam
Vorweg: Ich meine nicht die gerade in Entwicklung befindlichen
reproducible builds, sondern was viel einfacheres:

Wenn ich mit "apt-get source foo" eine Debian-Package herunterlade,
und sie mit "debuild -us -uc" kompilieren lasse, *ohne* am rules-File
was zu drehen oder Patches einzuspielen etc., kann ich dann erwarten,
daß das so gebaute Paket mit der gleichen Konfiguration übersetzt
wird wie das vom Maintainer? Oder kann ich das nur dann, wenn ich
das ganze in einem "minimalen" chroot oder auf einem buildd mache?

Konkreter Anlaßfall, damit man leichter versteht worum es mir geht:

Ich will einen ntpd mit PPS-Support haben (Treiber ATOM oder NMEA).
Laut meinen Erfahrungen und Berichten im Netz, z.B.

http://ntpi.openchaos.org/pps_pi/

hat die Debian-Package ntp keinen (oder keinen funktionierenden)
PPS-Support. Also Package selber neu übersezten.

Jetzt habe ich probeweise mal die Package ohne Eingriffe neu
übersetzt (mit debuild -us -uc) und siehe da: Das entstehende
Paket hat funktionierenden PPS-Support, anders als das aus der
Distri, und ohne daß ich manuell in die Konfiguration eingegriffen
hàtte.

Ist das, weil ich irgendeine andere Package in meinem System installiert
habe, die im configure-Prozeß entdeckt wird, und dann das Einkompilieren
eines funktionierenden PPS-Clocktreibers bewirkt?

/ralph -- manchmal ist es genauso àrgerlich wenn was überraschend
wider Erwarten funktioniert, wie wenn es nicht funktioniert.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
15/02/2015 - 14:17 | Warnen spam
Ralph Aichinger wrote:

Wenn ich mit "apt-get source foo" eine Debian-Package herunterlade,
und sie mit "debuild -us -uc" kompilieren lasse, *ohne* am rules-File
was zu drehen oder Patches einzuspielen etc., kann ich dann erwarten,
daß das so gebaute Paket mit der gleichen Konfiguration übersetzt wird
wie das vom Maintainer?



Nein, nicht immer.

Oder kann ich das nur dann, wenn ich das ganze in einem "minimalen"
chroot oder auf einem buildd mache?



Korrekt.

Konkreter Anlaßfall, damit man leichter versteht worum es mir geht:

Ich will einen ntpd mit PPS-Support haben (Treiber ATOM oder NMEA).
Laut meinen Erfahrungen und Berichten im Netz, z.B.

http://ntpi.openchaos.org/pps_pi/

hat die Debian-Package ntp keinen (oder keinen funktionierenden)
PPS-Support. Also Package selber neu übersezten.

Jetzt habe ich probeweise mal die Package ohne Eingriffe neu
übersetzt (mit debuild -us -uc) und siehe da: Das entstehende
Paket hat funktionierenden PPS-Support, anders als das aus der
Distri, und ohne daß ich manuell in die Konfiguration eingegriffen
hàtte.

Ist das, weil ich irgendeine andere Package in meinem System installiert
habe, die im configure-Prozeß entdeckt wird, und dann das Einkompilieren
eines funktionierenden PPS-Clocktreibers bewirkt?



Korrekt.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen