Debian netinst und Partitionieren

06/06/2009 - 00:37 von Andreas Kohlbach | Report spam
Ich gehe gerade durch die Windows Hölle [1].

Wie dem auch sei, hoffte ich eine CD/DVD brennen zu können, davon Debian
zu booten und zu installieren. Mir wurde netinst empfohlen. Nach diversen
DVD Ausschuss, weil ich offenbar das windowseigene Brennprogramm nicht
bedienen, oder es keine bootfàhigen Images erstellen kann, nahm ich ein
anderes, welches dann eine bootfàhige DVD erstellte.

Da ich derzeit nur WLAN hatte (ich hàtte die FAQ lesen sollen!), schlug
das fehl, weil es das nicht unterstützt.

Das Nàchste wàre morgen gewesen, per PPPOE eine Verbindung zum Internet
aufzubauen, aber auch da konnte ich nichts finden. Ich muss nun schauen,
ob ich das DSL Modem dazu bekomme, sich selbst einzuloggen, und Internet
dann direkt per Ethernet bereit zu stellen.

Die eigentliche Frage: kann der netinst dann eine Festplatte so
partitionieren, dass das vorhandene Windows nicht kaputt geht? So schlimm
wàre es nicht [1], aber als Fallback hàtte ich es schon gerne, ich habe
ja beim Kauf des Computers dafür bezahlt.

Wenn der netinst nicht partitionieren kann, dass Windows erhalten bleibt,
werde ich ggf. doch Ubuntu nehmen. Ungern, hàtte ich lieber Debian. Aber
offenbar gibt es (außer Knoppix, was ich mir nicht antun will), keine
"all-in-one" CD, die man installieren kann, und auch die Festplatte
verlustfrei zu partitionieren.

Ich hoffe jemand kann helfen, bevor ich einen Herzkasper bekomme.

[1] Beim ersten Start des Notebooks wurde erstmal aus einer
RecovePartition wohl Windows Vista installiert. Die geschàtzten Zeiten
sind für den Hintern. Wurde am Anfang etwas von "Total" und 5 Minuten
gesagt, dauerte das 7 Minuten. Danach ging es aber erst richtig los. Es
wurde kopiert ohne Ende, irgendwas von 700 MB/s (?) gesagt, was aber fast
30 Minuten dauerte. Was für einen Müll muss er da drauf geschafft haben?
Ansonsten stimmen die Angaben nicht.

Die verbleibende Zeit wurde immer nach 20 Sekunden aktualisiert. Als er
bei Null war, dauerte es nochmal 2 Minuten, bis er endlich fertig
war. Dann noch zwei Mal booten, die "Systemperformance" messen, alles in
allem fast zwei Stunden.

Interessant, Windows fragte wieder nicht, einen User ohne Admin Rechten
anzulegen, wie schon seit jeher. Aber ein kurzes Popup, wenn
Admin-Aktionen verlangt waren, was ich spàter (und das ist die Gefahr)
ohne weiteres Lesen bestàtigte, um fertig zu werden.

Ich habe spàter diesen User zum User degradiert, und einen Admin
angelegt.

Obwohl der Rechner recht aktuell ist, kam mir das Windows doch recht zàh
vor. Es waren nicht mal die Effekte aktiviert. Ich hoffe mal, dass KDE
oder fluxbox, oder was ich spàter haben will unter Linux, besser
laufen. Selbst wenn ich das Eye-Candy mal testweise zuschalte.

Eigentlich wollte ich das Rauchen etwas einschrànken, habe aber wohl
heute einen neuen Rekord aufgestellt. :-(
Andreas
Linux: The choice of a GNU generation.
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Wichmann
06/06/2009 - 10:50 | Warnen spam
Andreas Kohlbach wrote:
Die eigentliche Frage: kann der netinst dann eine Festplatte so
partitionieren, dass das vorhandene Windows nicht kaputt geht? So schlimm
wàre es nicht [1], aber als Fallback hàtte ich es schon gerne, ich habe
ja beim Kauf des Computers dafür bezahlt.

Wenn der netinst nicht partitionieren kann, dass Windows erhalten bleibt,
werde ich ggf. doch Ubuntu nehmen. Ungern, hàtte ich lieber Debian. Aber
offenbar gibt es (außer Knoppix, was ich mir nicht antun will), keine
"all-in-one" CD, die man installieren kann, und auch die Festplatte
verlustfrei zu partitionieren.

Ich hoffe jemand kann helfen, bevor ich einen Herzkasper bekomme.



Kommt auf deine Partitionierung an :-) . Manche
Windows-Vorinstallationen kommen sinnvollerweise mit zwei verschiedenen
Partitionen: einer kleinen für Windows und einer großen für den Rest. Im
Notfall wird die Windows-Partition gebügelt und der Rest erhalten.

Wenn du auf die Daten der zweiten Partition verzichten kannst, dann
lösche die zweite Partition und erstelle an ihrer Stelle zwei neue: Eine
für die Daten von Windows, eine für Linux. Evtl. noch eine zum
Datenaustausch.

Ach übrigens: Auf dem netinst-Image sind die wireless-tools und der
wpa-supplicant installiert. D.h. du kannst von der CD ein Grundsystem
installieren, und von diesem aus mithilfe der wireless-tools eine
Netzwerkverbindung herstellen, und anschließend den Rest mit apt-get
oder aptitude installieren.

Tschö,
Markus

GUI - ein Hintergrundbild und zwölf XTerms

vim -c "exec \"norm iwHFG#NABGURE#IVZ#UNPXRE\"|%s/#/ /g|norm g??g~~"

Ähnliche fragen