[Debian] /etc/network/interfaces und ppp

12/11/2008 - 19:14 von Martin Klaiber | Report spam
Ich habe eine Verstàndnisfrage zur Konfiguration eines Rechners, der
per seriellem Modem gelegentlich Verbindung zum Internet hat, aber
sonst in kein Netzwerk eingebunden ist. Also der klassische Heim-PC.
Es handelt sich um den Rechner einer Freundin, auf ihm làuft Debian
Etch.

Früher, als ich selbst noch ein serielles Modem benutzte, hatte ich
das per pppconfig und pon/poff gemacht. Nun gibt es bei Debian die
Datei /etc/network/interfaces, die auch einen Eintrag für ppp kennt.

Soll man für ppp-Verbindung jetzt diese Datei verwenden, oder braucht
man die nur, falls der Rechner Teil eines lokalen Netzwerks ist?

TIA, Martin

P.S. Falls die Frage eher nach dcoulm gehört, bitte umleiten, danke.
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Kohlbach
12/11/2008 - 23:11 | Warnen spam
Martin Klaiber wrote on 12. November 2008:

Ich habe eine Verstàndnisfrage zur Konfiguration eines Rechners, der
per seriellem Modem gelegentlich Verbindung zum Internet hat, aber
sonst in kein Netzwerk eingebunden ist. Also der klassische Heim-PC.
Es handelt sich um den Rechner einer Freundin, auf ihm làuft Debian
Etch.

Früher, als ich selbst noch ein serielles Modem benutzte, hatte ich
das per pppconfig und pon/poff gemacht. Nun gibt es bei Debian die
Datei /etc/network/interfaces, die auch einen Eintrag für ppp kennt.

Soll man für ppp-Verbindung jetzt diese Datei verwenden, oder braucht
man die nur, falls der Rechner Teil eines lokalen Netzwerks ist?



Hier macht mein ppp die Einwahl in DSL (PPPoE). Da steht auch etwas in
/etc/network/interfaces. Ich meine aber, eine "Dial-Up" Verbindung über
ein analoges Modem geht so nicht oder nur über Hàngen und Würgen, und
würde wvdial vorschlagen, wenn man pppd nicht lieber komplett von Hand
konfigurieren will.
Andreas
Warum Linux? http://www.getgnulinux.org/ (Englisch)

Ähnliche fragen