(Debian) Partition 1 does not end on cylinder boundary.

13/01/2013 - 15:40 von Thomas Wildgruber | Report spam
Hi Group,

da ich grad so ein Fass ohne Boden mit Partitionstabellen aufgemacht habe,
bin ich wieder über eine vertraute Meldung von fdisk gestolpert:

Partition 1 does not end on cylinder boundary.

snip
# fdisk -lu

Disk /dev/sda: 10.7 GB, 10737418240 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1305 cylinders, total 20971520 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00055c70

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 2048 684031 340992 83 Linux
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
/dev/sda2 686078 20969471 10141697 5 Extended
/dev/sda5 686080 8030207 3672064 83 Linux
/dev/sda6 8032256 11599871 1783808 83 Linux
/dev/sda7 11601920 12781567 589824 82 Linux swap /
Solaris
/dev/sda8 12783616 13416447 316416 83 Linux
/dev/sda9 13418496 20969471 3775488 83 Linux
snap

Die Partitionen hat der Installations Wizard von Debian eingerichtet und
dieser scheint zumindest schon mal die Partition korrekt bei Sektor 2048 (1
MiB Alignment) anzulegen. Aber warum endet die Partition nicht korrekt an
einem Zylinder?

Analog zur Ausgabe von fdisk sagt mir sfdisk, dass die erweiterte Partition
nicht korrekt ausgerichtet ist:

snip
# sfdisk -l /dev/sda

Disk /dev/sda: 1305 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
Warning: extended partition does not start at a cylinder boundary.
DOS and Linux will interpret the contents differently.
Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0

Device Boot Start End #cyls #blocks Id System
/dev/sda1 * 0+ 42- 43- 340992 83 Linux
/dev/sda2 42+ 1305- 1263- 10141697 5 Extended
/dev/sda3 0 - 0 0 0 Empty
/dev/sda4 0 - 0 0 0 Empty
/dev/sda5 42+ 499- 458- 3672064 83 Linux
/dev/sda6 499+ 722- 223- 1783808 83 Linux
/dev/sda7 722+ 795- 74- 589824 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda8 795+ 835- 40- 316416 83 Linux
/dev/sda9 835+ 1305- 471- 3775488 83 Linux
snap

Das + und - bedeutet laut Manpage, dass gerundet wurde und die og Ausgabe
hat Zylinder als Einheit. Demnach stimmt da wohl überhaupt nix.

Das Problem mit einem Misalignment der Partitionen habe ich grundsàtzlich
verstanden aber bislang fehlt mir noch jede Idee, wie ich a) das
Misalignment verhindern kann bzw b) warum die Partitionen falsch
ausgerichtet sind?

Zu erwàhnen sei wohl noch, dass es sich bei der Festplatte um eine
virtuelle Festplatte aus VMWare handelt.

Thx & Bye Tom
"One good Whiskey a day, keeps the doctor away"
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
13/01/2013 - 15:46 | Warnen spam
Thomas Wildgruber wrote:

da ich grad so ein Fass ohne Boden mit Partitionstabellen aufgemacht habe,
bin ich wieder über eine vertraute Meldung von fdisk gestolpert:

Partition 1 does not end on cylinder boundary.



Ignorieren. fdisk meint immer noch, dass die berichtete Größe von 255
Köpfen, 63 Sektoren und X Cylindern real ist und meckert dann rum.

Das entspricht seit Platten größer als 504MB eh nicht mehr der Wahrheit.

Diese Meldung ist irreführend und führt dann zu falschen Reaktionen.

Heute richtet man Partitionen an MB-Grenzen aus (also mit durch 2048
glatt Teilbaren Start-Sektoren bei Platten mit 512B-Sektoren) und
fertig.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen