Debian + NetworkManager: Wie nfs-Mounts permanent machen?

19/03/2011 - 21:03 von Holger Marzen | Report spam
Eigentlich mag ich ja den NetworkManager bei stationàren Kisten nicht.
Aber in Debian Squeeze funktionieren einige Programme nicht (z.B.
Evolution), wenn man eth0 einfach in /etc/network/interfaces
konfiguriert.

Wenn ich nfs-Mounts in /etc/fstab hinterlege, führt das zu erheblicher
Wartezeit wegen Timeouts beim Booten, denn zu diesem Zeitpunkt hat der
NetworkManager ja das Interface noch nicht konfiguriert. Spàter mountet
er sie dann irgendwie, vermutlich mittels Scripte, die irgendwo
rumliegen und nfs-Mounts nachholen.

Schön ist die Verzögerung beim Booten aber nicht. Wie verhindere ich
die?
 

Lesen sie die antworten

#1 Manfred Schmitt
19/03/2011 - 22:15 | Warnen spam
Holger Marzen schrieb:

Wenn ich nfs-Mounts in /etc/fstab hinterlege, führt das zu erheblicher
Wartezeit wegen Timeouts beim Booten, denn zu diesem Zeitpunkt hat der
NetworkManager ja das Interface noch nicht konfiguriert. Spàter mountet
er sie dann irgendwie, vermutlich mittels Scripte, die irgendwo
rumliegen und nfs-Mounts nachholen.

Schön ist die Verzögerung beim Booten aber nicht. Wie verhindere ich
die?



Mittels _netdev als Parameter in der fstab sollte das verhindert werden,
siehe man mount.

Und wech,
Manne

Ähnliche fragen